10 Tipps für deine Facebook Seite

In diesem Blogeintrag bzw. Video stelle ich dir 10 bzw. 11 ganz einfache Tipps vor, mit denen du deine Facebook Seite nutzen und im besten Fall sogar deine organische Reichweite steigern kannst. Einfach mal in Ruhe durchlesen und / oder sogar das Video dazu ansehen. Ganz unten findest du eine Grafik, die du dir ausdrucken und neben deinen Arbeitsplatz hängen kannst, damit du regelmäßig daran erinnert wirst.

Ist die das Lesen zu anstrengend, dann sehe dir das Video an. Wenn dir das Video zu lange ist – dann hier weiter lesen. 🙂

Der Blogeintrag ist eher an Fotografen angelegt, kann aber natürlich auf alle Branchen übersetzt werden. Versuche den Sinn zu Lesen und dich nicht auf den Inhalt zu fixieren.

Mehr zu Social Media findest du hier.

10 Tipps für deine Facebook Seite http://bleibkreativ.com
10 Tipps für deine Facebook Seite http://bleibkreativ.com

10 Tipps

#1 nutzen

Facebook nicht nur haben, sondern auch nutzen. Wenn du eine Facebook Seite hast, und Content meistens in deinem Profil postest, wird die Seite wohl nicht so richtig laufen…

#2 Info Bereich ausfüllen

Der Klassiker. Eine Person erstellt eine Facebook Seite und hat gerade mal ein Profilbild hochgeladen. Dann geht’s gleich weiter zum Einladen von Personen und teilen in x Gruppen. Was soll das? Warum soll hier jemand „Gefällt mir“ drücken?! Würdest du selbst „Gefällt mir“ drücken? Also, Info Bereich ausfüllen, mal ca. 5 Postings online stellen, Titelbild auswählen und dann mal ein paar Leute einladen. Ein paar Tage später wieder ein paar, und so geht’s dahin…
25 Freunde benötigst du im Moment um den Link deiner Seite anzupassen und auch z.b. deinen Namen der Seite zu ändern. Das reicht für den ersten Schritt vollkommen!

#3 markieren & teilen

Ein Foto posten ist das eine. Wenn andere Personen daran beteiligt waren oder sogar darauf abgebildet sind, dann markiere sie auch darauf. Via App funktioniert das nicht immer. Macht ja nix. Wenn du wieder stationär bist, kannst du Personen darauf markieren. Am selben Tag kannst du aber den Beitrag zumindest noch sinnvoll Teilen. D.h. Wenn du bei einer Veranstaltung warst von der es auch eine Facebook Veranstaltung gibt, dann kannst du das Foto auch darin teilen und Leute bitten, sich selbst zu markieren…

#4 Veranstaltungen erstellen

Sehr gerne werden Veranstaltungen in Gruppen oder als Profil erstellt. Im zweiten Fall bringst du aber die Benutzer weg von deiner Seite. Als Gruppe kannst du nur Veranstaltungen erstellen, an denen Gruppenmitglieder teilnehmen können. Wenn du z.B. ein Unternehmen hast und einen Tag der offenen Tür machst, dann willst du ja, dass alle von 18 bis 65+ von überall her kommen sollen – also erstelle als Seite eine Veranstaltung. Erstelle ein Veranstaltungsfoto – ein Handyfoto reicht mal für den Anfang. Erstelle bitte die Veranstaltung früh genug. Ein Tag vorher ist einfach zu kurz. Nutze auch die letzte Woche vor der Veranstaltung und poste täglich etwas. Da reicht schon mal: „Hey Leute, in drei Tagen ist es soweit…“

#5 Video besser als Foto besser als Text

Einfach nur einen Text zu posten funktioniert ganz gut. Ist aber fast zu wenig. Vom Auge bzw. Hirn wird einfach ein Foto eher wahrgenommen. Der Text verliert sich auch in der Timeline unter den ganzen Fotos. Also, poste zu jedem Text auch ein aussagekräftiges Foto. Da reicht auch ein Handyfoto. Ein Video ist natürlich noch besser. Nutze auch Facebook Mentions um Live mit deinen Fans zu kommunizieren.

Du musst selbst keine Videos erstellen können. Facebook unterstützt dich dabei ein Fotokarussell oder eine Slideshow zu erstellen.

10 Tipps für deine Facebook Seite Fotokarussell und Slideshow
10 Tipps für deine Facebook Seite Fotokarussell und Slideshow

#6 authentisch und passend

Das klingt erst mal einfach, ist es anfangs aber gar nicht so. Da steckt vielleicht sogar für dich etwas Übung dahinter.
Authentisch bedeutet, dass du dich für Facebook und Co nicht verstellen sollst. Wenn du der Jeans & Turnschuhe Typ bist und nur Selfies in Anzug und Krawatte postest, wird der Schuß eher nach hinten los gehen. Die User sollen dich und dein Unternehmen ja auch wieder erkennen.
Passend bedeutet zu deiner Seite und zu deiner Person / deinem Unternehmen passend. Ein Making-Of Bild als Fotograf ist durchaus passend. Ein Vorher / Nachher Foto als Model auch. Ein Foto deines neuen Fahrrades mit dem du Einkaufen fährst als Autohändler eher weniger 🙂

#7 Regelmäßigkeit

Sehr oft wird die Frage gestellt, wann die beste Uhrzeit für ein Facebook Posting ist. Das teste am besten an deinen Usern und das kannst du dann auch an der Statistik direkt auf Facebook sehen, wann jemand zugreift.
Viel wichtiger ist meiner Meinung nach aber die Regelmäßigkeit. Einmal im Monat etwas zu posten wird wohl zu wenig seit. 10 Mal am Tag kann in deiner Branche vielleicht funktionieren, wird aber bei den meisten zu viel sein. Vor allem auch zu viel Arbeit darstellen. Einmal täglich funktioniert sehr gut. Einmal die Woche sollte aber mindestens drin sein. Dann aber bitte immer am selben Tag. Du kannst z.B. Montags eine Wochenvorschau auf Events und deine Produkte machen. Auf jeden Fall regelmäßig!

#8 Geschichte erzählen

Jetzt erzähle ich dir mal eine Geschichte: „Drucke ein Foto auf 9x13cm aus und stelle dich am Hauptplatz deiner Ortschaft einfach hin und warte!“ Das wars auch schon. Das war die ganze Geschichte. Jetzt wirst du dich fragen, was bringt das? Genau! Das ist das Problem. Stelle ein Foto oder ein Video online und schreibe auch etwas dazu. Die Benutzer wollen zusätzlich zur Bildinformation auch einen Text haben. Das ist mal das Mindeste.

Was du noch machen kannst, ist wirklich eine Geschichte zu erzählen. Wenn du gerade eine Firma gründest, dann stelle vom ersten Moment an deine „Geschichte“ online. Unterzeichnung Mietvertrag, erste Fotos vor dem Umbau / Ausbau, Bauarbeiten, Fassade, Deko, Malerarbeiten, Einrichtung, Montage der Firmentafel, …. Da gibt es fast keinen Anfang bzw. Ende. Lasse die Leute an deinem Geschäftsleben teilhaben.

Wenn du schon ein bestehendes Geschäft hast und z.B. die Winter- gegen die Sommerkollektion austauscht, dann bringe das in mehreren Postings. Winterschlussverkauf -> Abverkauf -> Eintreffen neuer Ware -> Auspacken -> Einräumen -> der erste Tag mit Sommerware…

Als Fotograf kannst du ein Posting machen von dem Zusammenpacken deiner Ausrüstung über anreise zum Shooting über Making-Of beim Shooting bis hin zum ersten Vorschaufoto.

#9 Homepage & weitere Links

Lasse die Benutzer bei dir bleiben!
Schreibe zu deinem Posting auf Facebook den Link zu deiner Homepage dazu. Auf deiner Homepage lässt du einen Link zu deiner Facebook Seite. Das machst du auf allen Plattformen so. Sorge dafür, dass der Besucher immer wieder zu einem Inhalt von dir kommt, egal wo er darauf klickt.

#10 Personen einladen

So, jetzt hast du deine Seite mal einigermaßen gefüllt und ich nehme mal an, jetzt läuft sie schon ganz gut. Jetzt kannst du die Funktion nutzen und „Freunde einladen“. Im besten Fall erhältst du auch eine Benachrichtigung, wenn „Gefällt mir“ bei einem Beitrag drückt. Du als Seitenadministrator kannst dann auf diese Anzahl der Gefällt mir klicken und die Personen einladen, wenn sie noch nicht „Fan“ deiner Seite sind. Nutze das…

#11 Nicht immer alles auf einmal!

Ok, eigentlich sind es 11 Tipps…
Dieser ist aber gar nicht so unwichtig. Wenn du eine Veranstaltung hast. Poste nicht alle Fotos am selben Abend. Wenn du ein Fotoshooting hast, poste nicht alle finalen Fotos am selben Tag in ein Album. Facebook ist sehr schnelllebig. D.h. nach vielleicht 12 bis 24 Stunden ist das gesamte Pulver verschossen. Ist doch schade darum.
Beispiel: Wenn du ein Fotoshooting mit 5 finalen Fotos hast, dann kannst du an 5 Tagen jeweils ein Foto online stellen. Jeden Tag natürlich auch Model, Visa, Location & Co darauf markieren. Damit hast du eine ganze Arbeitswoche gefüllt mit Inhalt. Jetzt hast du vielleicht zwei Shootings pro Woche, dann kannst du abwechselnd Posten und hast schon 10 Tage Material – oder schon zwei Mal täglich…

10 Tipps für deine Facebook Seite
10 Tipps für deine Facebook Seite

In diesem Sinne – bleib kreativ!

Kommentar verfassen