Photoshop Masterkurs

Photoshop Masterkurs

vom kompletter Anfänger zum absoluten Photoshop Profi

  • ÜBER 4H VIDEOMATERIAL
  • PHOTOSHOP GRUNDLAGEN ERKLÄRT
  • ÜBER 20 PHOTOSHOP EFFEKTE

Photoshop Masterkurs
Photoshop Masterkurs

  • Meistere neben den Grundlagen auch über 20 einzigartige Effekte
  • Spare dir so unglaublich viel Zeit und Mühe beim Erlernen des Programms
  • Erhalte Zugang zu tausenden von kostenlosen Pinseln, Schriftarten und Stock Foto Quellen für Photoshop
  • Lerne alle Funktionen die das Programm bietet kennen!
  • Punkte bei Freunden und Verwandten mit deinen neuen Photoshop Skills

Hier geht es zum Produkt!

WAS KANNST DU NACH ABSCHLUSS DES KURSES?

  • Die Grundlagen des Programms bereits nach 45 Minuten
  • Am Ende des Kurses kannst du das Programm mit Leichtigkeit benutzen
  • Über 20 einzigartige Effekte erstellen (Duetone, 3D Effekt, Double Exposure und viele mehr…)
  • deine eigenen Projekte umsetzen
  • Logos erstellen – gestalte dein persönliches Logo

Hier geht es zum Produkt!

ARBEITSFLÄCHE KENNENLERNEN

Wir beginnen mit den Kurs mit dem Kennenlernern der Arbeitsfläche.
Die gehört zur Theorie dazu und nach dieser ersten kurzen Lektion wirst du dich schon sehr gut im Programm zurechtfinden.

Hier geht es zum Produkt!

EBENEN & EBENENEINSTELLUNGEN

In Photoshop wird mit verschiedenen Ebenen gearbeitet. Diese sind eine der wichtigsten, wenn nicht der wichtigste Teil des Programms.

Mit Ebenen, Ebenenmasken, Ebenenmodi und Ebeneneinstellungen erzeugen wir all unsere Effekte und diese lassen und atemberaubende Kompostionen wie diese hier erstellen!

Hier geht es zum Produkt!

LERNE IN PHOTOSHOP ZU ZEICHNEN

Anhand des „Grime Art“ Effekts werden wir uns das Pinseltool genauer unter die Lupe nehmen. Somit lernen wir wo wir neue Pinsel finden können, wie wir diese installieren und den perfekten Umgang mit diesen.

Hier geht es zum Produkt!

OBJEKTE FREISTELLEN

Objekte perfekt freistellen und so jedes Motiv bzw. jede Person aus einem Bild ausschneiden und wo anders neu platzieren.
Das gehört zu Photoshop wie das Amen im Gebet und ist natürlich mit ein Hauptbestandteil des Kurses.

Hier geht es zum Produkt!

ANWENDUNG VON FILTERN

Wir lernen die verschiedenen Filter kennen und wie wir diese richtig benutzen. So entstehen in Photoshop einzigartige Effekte mit denen wir alles was wir uns vorstellen können kreieren können!

Hier geht es zum Produkt!

DIE WERKZEUGPALETTE

Es gibt eine Menge Werkzeuge in Photoshop die uns allerlei Funktionen bieten. Diese können uns aber schnell überfordern. Wir lernen gemeinsam die wichtigsten Werkzeuge kennen und diese richtig zu benutzen.

Hier geht es zum Produkt!
WEITERE KURSANGABEN

  • über 4 Stunden Video Material
  • Alle Vorträge sind auf den Punkt gebracht – minimaler Aufwand, maximale Ergebnisse
  • Lernen durch Arbeiten, nicht durch Auswendiglernen!
  • Lerne das Arbeiten mit verschiedenen Ebenen, Ebenenmodi und Einstellungsebenen
  • Erstelle Ebenenmasken und bearbeite diese entsprechen
  • Lerne Motive perfekt freizustellen
  • Lerne die gesamte Werkzeugpalette kennen
  • Filter kennenlernen und richtig anwenden
  • Lerne das Arbeiten mit verschiedenen Pinseln und deren Vielfalt kennen
  • Lerne das richtige Blenden von Ebenen
  • Viele, viele weitere Anwendungen, Effekte, Tipps und Tricks…

Hier geht es zum Produkt!

Hier geht es zum Produkt!




Power Grundkurs Photoshop CC

Power Grundkurs Photoshop CC

Der Power Grundkurs Photoshop CC ist ein intensiver und kompletter Videokurs, der dich innerhalb von ca. zwei Stunden durch den Photoshop Dschungel durchleitet. Die Videos sind chronologisch aufgebaut, sodass Du einen kompletten roten Faden hast mit einer Schritt für Schritt Anleitung. Nach ca. zwei Stunden wirst Du in der Lage sein, selber und ohne fremde Hilfe Photoshop richtig zu bedienen.

Power Grundkurs Photoshop CC
Power Grundkurs Photoshop CC

Achtung an alle Fotografen und Bildbearbeiter

Hast Du manchmal das Gefühl, dass der riesige „Urwald Photoshop“ undurchdringlich ist und Du einfach nicht voran kommst? Du möchtest endlich loslegen und Dein erstes Bild bearbeiten, aber Dir fehlt einfach die richtige Anleitung? Du bist erschlagen von so vielen verschiedenen Bedienungsmöglichkeiten, dass Du immer wieder den kompletten Überblick verlierst? Wäre es nicht endlich an der Zeit einen roten Faden zu haben, an dem Du dich entlanghangeln kannst um dich aus diesem Urwald an Verwirrung zu befreien und endlich einen klaren Überblick zu bekommen?

  • Du wirst eine extreme Zeitersparnis von 80,00% und mehr im Vergleich zum normalen Werdegang haben. Die dadurch gewonne Zeit kannst Du wieder in Dein privates Familienleben investieren. Und die scheinbar unendlich langen Abende vor dem PC gehören der Vergangenheit an.
  • Du bekommst einen kompletten Überblick über das mächtigste Bearbeitungsprogramm der Welt und zwar Photoshop. Der „Urwald der Verwirrung“ in dem Du dich jetzt befindest wird sich danach komplett lichten. Eine Schritt für Schritt Anleitung , die Dir dabei helfen wird, das gesamte Bild zu überblicken.
  • Du wirst in der Lage sein, Photoshop ohne Schwierigkeiten zu bedienen. Und selbst aus einem Tiefschlaf gerissen wirst Du erklären können, wie Photoshop funktioniert und wie es jemand zu bedienen hat, der noch nie mit Photoshop gearbeitet hat.
  • Du wirst Deinen aktuellen Stand, selbst wenn er bei NULL ist, auf das nächste Level katapultieren. Und somit auch Dein Ziel endlich Deine eigenen Bilder bearbeiten zu können, erreichen.
  • Deine Unsicherheit in der Anwendung und die ständige Angst den falschen Knopf gedrückt zu haben wird sich komplett in Luft auflösen. Danach wirst Du nicht mehr ständig nachfragen müssen, ob Du überhaupt das richtige tust. DU WIRST ES WISSEN. Garantiert!

Hier geht es zum Produkt!

Hol Dir den Kurs und ich garantiere Dir, Du wirst Photoshop danach lieben und nie wieder unnötig Deine wertvolle Zeit vergeuden.

Power Grundkurs Photoshop CC
Power Grundkurs Photoshop CC




NASA Image Gallery

NASA Image Gallery

Immer wieder eine super Fundgrube für super tolle Weltraumfotos. Auch einige Flugobjekte befinden sich in der Galerie. Die Auflösung der Fotos ist sehr gut auch für Großformatige Composings geeignet.

Bitte auch unbedingt vorher die NASA Image Usage Guidelines durchlesen!

Hier geht’s zu den NASA Fotos…

Hier geht es direkt zum Flickr.com Fotostream vom NASA Photography Office. Hier nochmals extra die CC Berechtigungen beachten!

NASA Image Gallery
NASA Image Gallery




Free Goddies für Photoshop

Free Goddies für Photoshop

Hier mal ein paar Links für Photoshop Pinsel und Tutorials…

Vor allem die Pinsel sind immer wieder sehr gut zu gebrauchen.

Brushking Free Photoshop Brushes

Tutorial King Fresh Photoshop Tutorials

Photoshop Free Brushes

123 Free Brushes

myPhotoshopBrushes

Free Goddies für Photoshop
Free Goddies für Photoshop




Klebeband auf Model - Photoshop Bildbearbeitung

Klebeband auf Model – Photoshop Bildbearbeitung

Inspiriert durch das The Black Tape Project versuchte ich selbst einige Fotoshootings mit dieser Technik. In diesem Video zeige ich dir, wie du ein Foto bearbeiten kannst.

Ein kurzer Einblick in die Bearbeitung eines Fotos.

Bearbeitung mit Camera RAW, Lasso-Werkzeug, Bereichsreparatur-Pinsel, Kopierstempel, Inhaltsbasiertes ersetzen von Flächen, ….

Klebeband auf Model - Photoshop Bildbearbeitung
Klebeband auf Model – Photoshop Bildbearbeitung

#‏tapethemodelphotography #blacktape #studio #photostudio #photograph #photography #modeling #klebeband #fotomaxl #fotograf #fotografie #weiz #beauty #mua #extrememakeup ‪#‏tapethemodel #shooting #taped #tapedup #blacktapeproject #nikon #nikond500 #bodyart #tapeart #styria #austria #steiermark #girlswithtattoos #girlswithcurves

In diesem Sinne – bleib kreativ!

Link Tipp: YouTube Playlist zum Thema The Black Tape Project: https://www.youtube.com/playlist?list=PL0vrPc-YDe9j_wZoQLNFOt1dnAKcCjstz




ND-Filter Grundlagen

ND-Filter Grundlagen

Lerne Step-by-Step den Umgang mit ND-Filtern!
Jorge B. liefert dir alles für deinen perfekten Start!
Techniken: Die du sofort umsetzten kannst!
Kurz & Knackig: Nicht viel Zeit verschenken, sofort loslegen!
Bonus 2 Videos & PDF-Tabelle: Die häufigsten Fragen zu ND-Filtern // Fehler vermeiden

ND-Filter Grundlagen
ND-Filter Grundlagen

Kennst du auch diese Bilder auf dem Wasser wie Nebel wirkt, so weich und ruhig oder Wolken spektakulär durch das Bild ziehen? Hast dich vielleicht schon gefragt wie man solche Ergebnisse erzielt?

Wie du das erreichst um mehr Dynamik und Spannung in deine Bilder bekommst, das erklärt dir Jorge B. in diesem Videokurs.

Erfahre, welches Equipment du benötigst, wie du die Kamera einstellst und welche Motive sich besonders gut eignen. Wasser weicher machen, Wolken ziehen lassen, Menschen wegzaubern – das alles und mehr lernst du hier.

Link zum Grundlagentraining: https://www.digistore24.com/redir/154019/foto-maxl/

In diesem Sinne – bleib kreativ!




36 EINZIGARTIGE LIGHTROOM PRESETS

36 Lightroom Presets

36 EINZIGARTIGE LIGHTROOM PRESETS

36 EINZIGARTIGE LIGHTROOM PRESETS
36 EINZIGARTIGE LIGHTROOM PRESETS

• 36 unglaubliche Lightroom Presets
• superschnelle 1-Klick Bildbearbeitung
• Professionelle Farbeffekte
• inlusive Installationsanleitung
• Presets für jedes Fotomotiv

Hier geht es zum Bestell und Download Link

36 Lightroom Presets
36 Lightroom Presets

36 Lightroom Presets
36 Lightroom Presets

Digistore24 Affiliate Link – für dich entstehen keine zusätzlichen Kosten!




Hinter den Kullisen – Photoshop/Lightroom/Fotografie Hacks

ÜBER 6H VIDEOMATERIAL: Gefilmt in HD und 3 Kameraperspektiven

• ÜBER 35 PHOTOSHOP HACKS: Die dir sofort Zeit und Nerven sparen

• ÜBER 20 FOTOGRAFIE HACKS!: Wie du mit einfachen Mitteln zu kreativen Bildern kommst

Klick auf das Bild um zum Videotraining zu kommen…

Hinter den Kullisen - Photoshop/Lightroom/Fotografie Hacks Hinter den Kullisen – Photoshop/Lightroom/Fotografie Hacks

Nachdem du diese Liveaufzeichnung konsumiert hast, wirst du deine Arbeitsweise ganz sicher optimieren wollen.

Du erhältst über 60 Hacks von Experten in ihrem Fachgebiet.
Ob Photoshop, Fotografie, Lightroom oder der richtigen Traffic Strategie. Die Jungs haben sich richtig ins Zeug gelegt, um für dich das maximale rauszuholen!

Du erhältst in dieser Liveaufzeichnung exklusive Hacks, Tipps und Tricks, die deine Arbeitsweise optimier…

In diesem Sinne – bleib kreativ!




Hollywood Artworks mit DomQuichotte - Spektakuläre Filmwelten mit Photoshop

Hollywood Artworks mit DomQuichotte – Spektakuläre Filmwelten mit Photoshop

• Blockbuster-Filmplakate und Bildlooks komplett in Photoshop erstellen. Inkl. Spezialeffekte und 3D-Techniken. Empfohlen für Photoshop CC
• Der Lernkurs mit Photoshop-Profi DomQuichotte – kompetent und kurzweilig. Mit Übungsmaterial
• Neu: Alle Filme anschauen mit der neuen Video-App für iPhone und iPad
• Video-Tutorials in HD-Qualität, über 10 Stunden Spielzeit
• Ohne Installation lauffähig unter Windows, OS X und Android

Plattform: Windows XP / Vista / 7
Medium: DVD-ROM
Artikelanzahl: 1
Größe und/oder Gewicht: 13,6 x 3,2 x 19 cm ; 204 g
ASIN: 3836230259
Erscheinungsdatum: 25. August 2014
Bildschirmtexte: Deutsch

Produktbeschreibung

Entwickeln Sie imposante Filmlooks und kreative Composings für den nächsten Hollywood-Blockbuster! Photoshop-Profi DomQuichotte zeigt Ihnen, wie Sie eigene Filmplakate gestalten und mit Effekten aufwerten. Inszenieren Sie eine dunkle Märchenkönigin, setzen Sie Licht- und Farbeffekte ein und entwerfen Sie außergewöhnliche Fantasy- und Science-Fiction-Landschaften. Zahlreiche Tipps zu Shooting, Fotofinish, Typo-Effekten und Texturen machen dieses Training zum Leckerbissen für Cineasten.

Aus dem Inhalt

Drei umfangreiche Artworks von A bis Z
Eindrucksvolle Composing-Techniken
Profi-Retusche für Ihre Hauptdarsteller
Landschaften und Vegetationen erzeugen
Apokalyptische Szenarien entwerfen
Magische und futuristische Lichteffekte
3D-Elemente mit Photoshop CC 2014
Billboards und Teaser-Poster erstellen
Farblooks und Bildstile für Filmplakate
Effektvolle Filmtitel und Credits

Das Training hat eine Gesamtspielzeit von 10 Stunden.

Dieses Video-Training ist lauffähig ohne Installation auf folgenden Systemen:

– Windows
– Mac

Für das Betrachten der Videos empfehlen wir eine Monitorauflösung von mindestens 1024 x 768 Pixel. Das Training wird auf einer DVD-ROM ausgeliefert.

Galileo Press heißt jetzt Rheinwerk Verlag.

Rezension

5 von 5 Sternen! Photoshopper DomQuichotte zeigt, wie Sie ein Kinoplakat à la Hollywood erstellen. Seine Composings fertigt er in Echtzeit an. Digital PHOTO Photoshop 201410

Entwickeln Sie Filmlooks und Monumental-Composings wie in Hollywood!

Photoshop-Profi DomQuichotte zeigt Ihnen, wie Sie eigene Filmplakate gestalten und mit Effekten aufwerten. Inszenieren Sie gute und böse Feen aus einem Fantasy-Film, setzen Sie Licht- und Farbeffekte ein und entwerfen Sie apokalyptische Science-Fiction-Szenarien. Zahlreiche Tipps zu Fotoshooting, Entwicklung, Typo-Effekten, 3D-Renderings und Texturen mit Photoshop CC 2014 machen dieses Training zum Leckerbissen für Cineasten.

Sehen wie’s geht – So lernen Sie mit diesem Video-Training

In über 50 Filmen begleiten Sie DomQuichotte live bei den Photoshop-Workshops und lassen sich alles genau erklären. Mit dem originalen Trainingsmaterial können Sie die Übungen selbst mitmachen. Lernschritte, Lesezeichen und Lernfortschritt-Anzeige sorgen für den optimalen Überblick. Über die intelligente Suchfunktion gelangen Sie in den Videos blitzschnell genau zu den Stellen, die Sie interessieren.

Ihr Trainer: Photoshop-Profi DomQuichotte

DomQuichotte arbeitet als Digital Artist, Retoucher und Art Director und produziert für »FX-Ray« professionelle Video-Tutorials. Die Traumfabrik Hollywood kennt er aus erster Hand: Einige Jahre hat der Photoshop-Künstler für renommierte Design-Agenturen in Los Angeles gearbeitet und war an mehreren Filmposter Produktionen beteiligt.

Vom Konzept bis zum finalen Design

DomQuichotte kennt Hollywood und die Welt des Films. Er erklärt Ihnen, worauf Sie schon bei der Konzeption achten sollten, wie Sie die Fotoshootings für Ihre Artworks durchführen und das Bildmaterial optimal vorbereiten.

Über 10 Stunden Video-Tutorials in HD-Qualität

DomQuichotte zeigt Ihnen in über 50 Videos kreative Photoshop-Techniken, die Sie weiterbringen. Schauen Sie einfach zu – auf Ihrem Rechner oder Tablet-PC – und machen Sie die Übungen selbst nach.

Spezialeffekte »made in Hollywood«

Greifen Sie tief in die Trickkiste und erschaffen Sie mit den Photoshop-Werkzeugen gewaltige Fantasiereiche. Schicken Sie die Hauptfiguren durch eine in Schutt und Asche gelegte Stadt und gestalten Sie ein mysteriöses Alienwesen.

Intelligente Suche nach über 300 Themen

Sie suchen ein bestimmtes Thema? Dann nutzen Sie die Suche und springen dorthin, wo es erklärt wird. Mit über 300 Schlagwörtern finden Sie schnell, was Sie interessiert.

Effektvolle Titel und Schriftzüge gestalten

Zu jedem Filmplakat gehören Film-Credits sowie ein außergewöhnlich gestalteter Filmtitel. DomQuichotte zeigt Ihnen für jedes Artwork, wie Sie Schriftzüge gestalten oder Schriften mit den 3D-Werkzeugen von Photoshop CC 2014 entwerfen.

Videos lauffähig auf iPad, iPhone und Android

Ob unter Windows (10, 8, 7, Vista) , OS X (Intel) oder Linux – das Training ist ohne Installation abspielbar. Die Mindestauflösung beträgt 1280 x 720 Pixel. Alle Videos können Sie natürlich auch auf iPad, iPhone und Android-Geräten anschauen.




LauraHelena’s Vintagestyle

LauraHelena’s Vintagestyle

LauraHelena’s Vintagestyle
Endlich ist es soweit! Nun will ich dich nicht länger auf die Folter spannen. Mein neues Videotraining zum Thema Vintagestyle ist endlich da! Nie war es leichter nachzuvollziehen wie Bilder dieser Stilrichtung entstehen.
==>Hier geht es zum Produkt<==

LauraHelena’s Vintagestyle
LauraHelena’s Vintagestyle

Nie war es leichter zu lernen, wie du Bilder in diesem Stil erstellst. In diesem Videotraining mit einer Laufzeit von über 3 Stunden und zahlreichem Bonusmaterial erklärt dir Laura Schritt für Schritt wie einzigartige Vintagebilder entstehen.

Von den fotografischen Grundlagen bis zum kompletten Photoshop-Workflow – kein Geheimnis bleibt offen!

Bequem von Zuhause kannst du in deinem eigenen Tempo lernen und zukünftig deine Kunden begeistern!

Einfach & Verständlich

Das Wichtigste zuerst: Egal ob du Photoshop-Einsteiger oder Profi-Fotograf bist. Das was du in diesem Videotraining lernst, kannst du sofort umsetzen. Versprochen!

Fotografische Grundlagen

Das hier ist nicht nur ein Photoshop-Training, sondern ich erkläre dir genau, worauf du bereits im fotografischen Part achten musst um tolle Vintagebilder zu erstellen.

Photoshop Workflow

Ich zeige dir Schritt für Schritt was notwendig ist um den Bildern den klassischen Vintagestyle zu verpassen. Ich enthülle meinen kompletten Photoshop-Workflow! Du wirst überrascht sein wie einfach es mit den richtigen Techniken ist!

Über 3h Videomaterial

In diesem Training bleibt wirklich nichts offen. Ich offenbare dir den kompletten Workflow von 3 verschiedenen Vintagebildern! Unterteilt in einzelne Kapitel und Videos – nie war lernen einfacher!

DEIN Training

Bequem von Zuhause aus kannst du dir dieses Videotraining immer wieder ansehen. DU selbst bestimmst deine Lerngeschwindigkeit und wann du dich weiterbilden möchtest.

Was du nach dem Training gelernt hast:

Du bekommst von mir einen Werkzeugkasten, welcher dir alle Möglichkeiten bietet. Du kannst den Vintagestyle auch schlicht anwenden, sodass er die Natürlichkeit deiner Bilder unterstreicht …. Ich zeige dir jedoch auch wie du Vollgas gibst und Vintage-Meisterwerke erschaffst, die dich zum Träumen einladen.

Eins ist wichtig! Fotografie & Photoshop gehen bei mir Hand in Hand ! Daher schauen wir uns auch die fotografischen Grundlagen meiner Ausgangsdateien an. Wie muss ein Bild aussehen damit ich daran weiter arbeite? Du selbst wirst in der Lage sein Familie und Freunde mit deinen Vintagestyle- Bildern ins Staunen zu versetzten. Also worauf wartest du noch?

Aber VORSICHT! Einmal angefangen das Gelernte umzusetzten…Droht dir erhöhte Suchtgefahr 😉

Klick auf das Bild um zum Produkt zu kommen…

LauraHelena’s Vintagestyle
LauraHelena’s Vintagestyle

Dies ist ein Affiliate Link gestütztes Produkt. Für dich entstehen keine Zusatzkosten!

In diesem Sinne – bleib kreativ!




Die 5 größten Irrtümer bei der Bildbearbeitung

Die 5 größten Irrtümer bei der Bildbearbeitung

Die Bildbearbeitung ist notwendig, um rote Augen zu entfernen, Kontrastschwächen oder Unschärfen zu verbessern oder auch um Belichtungsfehler auszugleichen. Aber häufig findet man auch veränderte Bilder in den Medien, die auf große Irrtümer bei der Bildbearbeitung hinweisen.
Bildfehler können zwar durchaus sehr lustig sein, aber diese unnötigen Patzer können auch den Arbeitsplatz kosten, vor allem dann, wenn die Pannen dann auch noch im Internet zum Lachen zirkulieren. Vor allem bei den hübschen Models kommen durch eine falsche Bildbearbeitung so richtig bizarre Ergebnisse zustande, wie beispielsweise das Fehlen von einem Bauchnabel, ein Hals wie eine Giraffe oder auch häufig ein Schweben in der Luft. Bei der Bildbearbeitung gibt es sehr viele Irrtümer, denn der Zweck von solchen Programmen ist ja eigentlich, das Objekt auf dem Bild viel schöner und überzeugender darzustellen, als es in Wirklichkeit ist.
Es spielt bei der professionellen Bildbearbeitung keine Rolle, um welches Objekt es sich dabei handelt, da auch bei ganz gängigen Produktfotos leider häufige Fehler in Hinsicht auf kaum erkennbar Details oder eine falsche Farbauswahl der Fall ist. Programme wie Photoshop als Beispiel sind im Prinzip ein sehr gutes Tool um Bilder zu verschönern, aber warum treten dann trotzdem noch so viele Fehler auf?

Was sind die größten Fehler bei der Bildbearbeitung?

  • Fehlende technische Grundbedingungen
  • Falsches oder nicht geeignetes Programm
  • Unzureichende Kenntnisse der Bildbearbeitungssoftware
  • Falsche Kompression
  • Mangelnde Konzentration und Eigenversagen bei der Bildbearbeitung

Die 5 größten Irrtümer bei der Bildbearbeitung
Die 5 größten Irrtümer bei der Bildbearbeitung

Was die technischen Grundbedingungen betrifft, so müssen die zu bearbeitenden Bilder eine bestimmte Pixelanzahl oder Auflösung haben. Bei der Originaldatei sollte es sich also um die höchst möglichste Auflösung handeln, damit eine erfolgreiche Bildbearbeitung vorgenommen werden kann. Bei der Fotobearbeitung kommt es aber auch auf eine geeignete Software an, denn nicht für jede Änderung ist beispielsweise ein aufwendiges Programm wie Adobe Photoshop notwendig. Es spielt zumindest bei der privaten Anwendung im Prinzip keine große Rolle, für welches Programm man sich entscheidet, denn die beste und teuerste Software wird überhaupt nicht viel nützen, wenn man sich damit nicht 100 %ig auskennt. Oft kommen sogar noch bessere Resultate zu Stande, die mit günstigen oder sogar kostenlosen Programmen bearbeitet werden, als mit den professionellen Tools. In vielen Fällen bei der Bildbearbeitung geht es einfach nicht weiter, da einfach nur eine bestimmte Auswahl aktiv ist, die meistens so klein ist, dass sie überhaupt nicht erkennt werden kann. Dies ist beispielsweise häufig bei den sogenannten Tonwertkorrekturen der Fall, wo die Bildkontraste verstärkt werden. Klickt man aus Versehen auf ein bestimmtes Auswahlwerkzeug, dann ist es auch aktiv, obwohl wir diese Einstellung eigentlich überhaupt nicht wollten und deshalb auch nicht darauf achten. Es ist deshalb unerlässlich, dass man sich wirklich, sozusagen wie im Schlaf, mit dem gewählten Bildbearbeitungsprogramm auskennt.

Ein weiterer häufiger Irrtum ist aber auch die Kompression. Wenn man als Beispiel zu stark oder zu hoch komprimiert, dann können durchaus auch große Fehler entstehen, vor allem dann, wenn man Farben oder die Schärfe bearbeitet hat. Die Bearbeitung kann also durchaus deutlich sichtbar werden, wenn falsch komprimiert wird. Solche Fehler sind auch unter dem Namen Artefakte bekannt. JPG-Artefakte sind der Fall, wenn ein Bild in die Mosaike gekachelt wird, die Pixelblöcke werden deshalb sichtbar, wenn das bearbeitete Bild zu stark komprimiert wird. Die Kompressionsartefakte sind übrigens auch bei der Videokompression der Fall. Im Prinzip sind Artefakte nicht zu vermeiden, allerdings können diese sichtbaren Beeinträchtigungen durch die Algorithmen auf ein Mindestmaß beschränkt werden.

Bei dem fünften größtem Irrtum oder Fehler handelt es sich eindeutig um das eigene Versagen. Aber seien wir doch mal ehrlich, wenn man stundenlang ein Bild bearbeiten muss, dann ist es auch ganz normal, dass die Konzentration nachlässt. Vor allem dann, wenn man sich wirklich ewig mit einem ganz bestimmten und kniffligem Problem herumärgern muss. Ist dieses Problem dann letztendlich gelöst, dann ist es auch kein Wunder, wenn das Hauptaugenmerk auf der Problemlösung liegt und nicht auf dem gesamten Bild. Es kann dann durchaus in der Eile vorkommen, dass beispielsweise ein Bauchnabel fehlt oder eine falsche Perspektive vorhanden ist.

Viele Fehler bei der Bildbearbeitung lassen sich allerdings auch vermeiden, wenn man den Computer neu startet. In vielen Fällen verklicken sich vor allem die typischen Anfänger sehr häufig und versteckte Anwendungen sind dabei am Laufen, die man überhaupt nicht wahrnimmt. Nach einem Neustart können solche Probleme vermieden werden und auch die Fehler werden dadurch besser ersichtlich.

Fazit

Bei den häufigsten Fehlern wird also deutlich ersichtlich, dass diese nicht unbedingt von der Software abhängig sind. Fest steht allerdings, dass sich die meisten Irrtümer vermeiden lassen, wenn man sich wirklich hervorragend mit dem Programm auskennt. Vor allem als Anfänger sollte man sich erst einmal mit etwas simpleren Bildbearbeitungsprogrammen anfangen, um sich dadurch einen besseren Überblick über die unterschiedlichen Bearbeitungsmöglichkeiten zu machen. Man kann dann hinterher immer noch auf eine aufwendigere Software mit komplizierteren Arbeitstechniken und Funktionsprinzipien ausweichen, denn die Möglichkeiten mit solchen Programmen sind so gut wie unendlich.

Philipp Egger ist ein professioneller Redakteur und ein erfahrener Content Manager bei Essayhilfe. Sie können ihn auch direkt über Facebook erreichen.




Meine Meinung zur Adobe Creative Cloud - Adobe Creative Cloud und CC Produkte

Meine Meinung zur Adobe Creative Cloud

Es wurde in den letzten Wochen sehr viel diskutiert über das neue Cloud Konzept von Adobe. Ich persönlich bin der sehr positiv darüber gestimmt. Als selbstständiger im Kreativbereich wäre mir die „alte“ Creative Suite einfach zu teuer gewesen. Durch das Abo Model kann ich kreativ und mit den neuesten Produkten für angemessenes Geld arbeiten. Gerade für EPU’s und KMU’s sehe ich hier einen klaren Vorteil.

Meine Meinung zur Adobe Creative Cloud - Adobe Creative Cloud und CC Produkte
Meine Meinung zur Adobe Creative Cloud – Adobe Creative Cloud und CC Produkte

Ich behaupte mal, das die meisten Neider aus der „schwarzen“ Liga kommen. Raubkopierer als Kavaliersdelikt…

Doch alle Anwender sollten sich mal ganz genau überlegen, was sie überhaupt benötigen. Bei den meisten Anwendern ist Photoshop Elements und LightRoom vollkommen ausreichend für die Bildbearbeitung und Bildmanupulation.

Preis Lightroom 5 ca. 130 €
Preis Photoshop Elements 11 ca. 80 €

Da sollte sich jeder für sich selbst überlegen, wie viel Ärger und Nerven einem die meist fehlerhaften Downloadversionen der Produkte kosten, die meistens sehr schlecht funktionieren, oder ob man nicht die paar Euro in die Hand nimmt und in Ruhe damit arbeitet. Auch die Zeit, welche man benötigt, um den richtigen Download im Netz zu finden…

Die nächste Überlegung sollte dahin gehen, wie oft und intensiv man mit einem Produkt arbeitet und ob man wirklich immer die neueste Version benötigt! Zusätzlich gibt es auch die Möglichkeit nur ein Produkt in der Cloud zu nutzen. Z.B. Lightroom kaufen und Photoshop CC in der Cloud nutzen. Dann ist man auch im vollem Umfang abgedeckt und spart sich trotzdem noch einiges. Wer die Features der neuen Versionen nicht benötigt, kann ja auch mit den älteren Versionen weiterarbeiten. Ist ja keine Verpflichtung.

Kosten

Egal wie man rechnet – die Cloud kommt immer günstiger. Man rechne nur die Neuanschaffungskosten + die Upgradekosten (ca. alle 1,5 Jahre eine neue Version) – da rechnet sich das ganz schnell.
Einzelprodukt-Abo: ca. 25€ / Monat
Komplett-Abo: ca. 62€ / Monat
Im ersten Jahr gibt es sogar noch Ermäßigungen.
Wie auch immer – Werkzeuge kosten Geld! Gute Werkzeuge halt ein bisschen mehr…

Kreditkarte

Die Bezahlung ist rein über eine Kreditkarte möglich. Wer keine hat – auch kein Problem. Es gibt sogenannte Prepaid Kreditkarten. Die kann man in vielen Geschäften an der Kassa kaufen und ähnlich wie ein Wertkartenhandy mit dem gewünschten Betrag aufladen.

Ich will mich aber nicht an Adobe verpflichten!

Na dann – nutze doch einfach ein anderes Produkt von anderen Herstellern. Es gibt so viele Programme und Fotos zu bearbeiten – kann doch ein jeder selbst entscheiden.

Jeder kann selbst entscheiden

Jeder kann sich für seinen Verwendungszweck das richtige Produkt, das passende Lizenzmodell oder sogar den selbst gewünschten Hersteller wählen!

Alternativen zu Photoshop?

http://www.mactechnews.de/journals/entry/Bildbearbeitung-ohne-Photoshop-964.html

Deine Meinung zu diesem Thema?

Bin auf deine Meinung zu dem Thema interessiert – hinterlasse ein Kommentar…

Wenn es allgemeine Fragen zu diesem Thema gibt, stehe ich euch gerne zur Verfügung.

Wenn es detaillierte Fragen zur Lizenzierung, Bezahlung oder sonstigen Themen in diese Richtung geht, wende dich bitte direkt an Adobe.

Der originale Blogeintrag stammt vom 16. Juni 2013 und wurde überarbeitet.
In diesem Sinne – bleib kreativ!




Jamari Lior jl-modelstock Model Stock Material

Jamari Lior jl-modelstock Model Stock Material

Jamari Lior – Fotografin, Model, Künstlerin und Trainering – bietet auf der Ihrer Seite auf Deviantart unzählige, kostenlose Stockfotos an. Nutzungsbedingungen bei jedem Bild beachten! Die Fotos sind optimales Material für Photoshop Versuche und Tests.

Über Jamari Lior

abgeschlossenes studium der medienwissenschaft (schwerpunkt bildmedien), ethnologie & psychologie an der universität trier, loyola college chennai (indien) und uni utrecht (niederlande)

promotion zum dr. phil. mit einem fotobezogenen thema

journalistische ausbildung über ein studienbegleitendes stipendium der konrad-adenauer-stiftung

veröffentlichung mehrerer bücher zum thema medien

mehrjährige erfahrung als fotomodell im in- und ausland

lehrtätigkeit an der universität trier, am loyola college chennai, beim bund professioneller porträtfotografen und an der fotoakademie köln
[Quelle: www.jamari-lior.com]

Jamari Lior auf Facebook: https://www.facebook.com/JAMARI.LIOR.PHOTOGRAPHY

>> jl-modelstock model stock material <<

Jamari Lior jl-modelstock Model Stock Material
Jamari Lior jl-modelstock Model Stock Material

In diesem Sinne – bleib kreativ!




Ansichtmöglichkeiten von Masken in Adobe Photoshop

Quicktipps für Masken [Adobe Photoshop]

Das erstellen einer Maske bzw. das Freistellen lass ich jetzt mal außen vor. Hier will ich nur einige Möglichkeiten zeigen, wie man Masken anzeigen lassen kann, bzw. konstruktiv damit arbeitet.

Ansichtmöglichkeiten von Masken in Adobe Photoshop
Ansichtmöglichkeiten von Masken in Adobe Photoshop

Umschalttaste + Klick auf Maske
Dieser Befehl deaktiviert die Maske. Eine gute Möglichkeit um einen Vorher / Nachher Vergleich zu sehen.

Alttaste + Klick auf Maske
Dies bietet die Möglichkeit zu kontrollieren, ob man auch die Maske vollflächig gemalt hat. Die Ansicht ändert sich komplett in schwarz / weiß. Auch sehr hilfreich, wenn man mit dem Abwedler- und Nachbelichterwerkzeug die Maskenkante verfeinern möchte.

Umschalt- und Alttaste + Klick auf Maske
Hier wird die aufgemalte Maske im Maskierungsmodus angezeigt. Sehr hilfreich, um schnell zu erkennen, in welchen Bereichen man schon gearbeitet hat. Gerade beim bearbeiten von Haut im Gesicht, sieht man hier sehr schnell, wo man noch nicht war.

Weiche Kanten für Masken
Wenn man z.B. Schatten mittels einer Tonwertkorrektur erstellt, verwende ich gerne eine Maske um nicht destruktiv zu arbeiten. Zum Beispiel mittels Abwedler- und Nachbelichter Werkzeug direkt auf dem Foto. Dieser Schritt ist nicht mehr rückgängig zu machen. Früher habe ich die Maskenkante dann immer mit dem Gaußschen Weichzeichner nachgearbeitet. Dieser Schritt ist aber ebenfalls nicht mehr zu korrigieren.

Weiche Maskenkante erstellen in Adobe Photoshop
Weiche Maskenkante erstellen in Adobe Photoshop

Eine gute Möglichkeit ist die “Weiche Kante” unter Masken. Die Maske entweder mit einem relativ harten Pinsel malen oder mittels Lasso-Werkzeug wählen. Jetzt kann man den weichen Schatten jederzeit anpassen. PS: Mit dieser Methode lässt sich er Schatten auch transformieren und verzerren. Eine sehr flexible Variante…

In diesem Sinne – bleib kreativ!




Kontraststeigerung mit einer Schwarzweiß Einstellungsebene und der Füllmethode Weiches Licht

Kontraststeigerung mit einer Schwarzweiß Einstellungsebene und der Füllmethode Weiches Licht

Vor ein paar Jahren habe ich mich noch mit Adobe Photoshop Elements 9 gespielt. Da hier einige Funktionen relativ eingeschränkt sind oder einige auch gar nicht vorhanden sind (im Vergleich zum großen Bruder Photoshop CS) hab ich mal angefangen mit Einstellungsebenen zu experimentieren und diese dann auch mit Füllmethoden zu erweitern. Tja, dann kam das raus… Eine Technik, die ich bei fast allen Bildern anwende oder zumindest in Teilen davon.

Mehr Kontrast bei gleichen Farben (Photoshop Direkt – Episode 9: Bonus Folge)
Vorher aber mal die Variante aus dem Video Photoshop Direkt – Episode 9 mit Janina Wissler

Ab ca. Min 02:00 zeigt sie eine Methode mit einer Farbton/Sättigung Ebene und der Füllmethode Weiches Licht.
Hier gehts zu Photoshop Direkt – Die Adobe Photoshop Show auf Youtube .

Schwarzweiß Einstellungsebene und der Füllmethode Weiches Licht

Ich verwende aber gerne eine Schwarzweiß Einstellungsebene. Hier mal ein Beispiel nur für den Hintergrund in einem Composing.

Kontraststeigerung mit einer Schwarzweiß Einstellungsebene und der Füllmethode Weiches Licht
Kontraststeigerung mit einer Schwarzweiß Einstellungsebene und der Füllmethode Weiches Licht

Die Einstellungsebene Schwarzweiß ist vor allem bei Portraits interessant. Hier kann man mit den Rottönen noch die Hautfarbe sehr schön korrigieren. Die Deckkraft variiert je nach Motiv. Meistens arbeite ich mit 50% Deckkraft. Einfach mal ein bisschen mit den Reglern spielen und sehen was passiert.

In diesem Sinne – bleib kreativ!




JEAN. Photography: Sex sells - gefakte Realität - und ganz ehrlich es kotzt mich an!

JEAN. Photography: Sex sells – gefakte Realität – und ganz ehrlich es kotzt mich an!

„Ja, das am Bild bin ich! Naja, ich bin eigentlich viel mehr als das. Ich bin eine tolle Frau, ich kann behaupten ein tolles Leben zu führen, ich habe einen guten Partner, ein wunderbares Kind, ich arbeite hart und versuche für Jeden um mich herum da zu sein.

Das Bild ist bewusst unretuschiert – denn all diese Pölsterchen und Narben, die Cellulite und die Dellen – all das gehört zu mir und ich muss es jeden Tag mit mir tragen. Und ich tue es mittlerweile mit Stolz.

Aber ich habe das lernen müssen und ab und zu fällt es mir noch immer schwer. Ich will euch sagen warum ich mich so oft damit beschäftige…“
[Quelle: JEAN. Photography]

Vielen Dank an Jeannine für den tollen Blogeintrag! Klick aufs Bild, um zu Ihren Eintrag zu kommen!
JEAN. Photography auf Facebook: https://www.facebook.com/jean.photography87

JEAN. Photography: Sex sells - gefakte Realität - und ganz ehrlich es kotzt mich an!
JEAN. Photography: Sex sells – gefakte Realität – und ganz ehrlich es kotzt mich an!

In diesem Sinne – bleib kreativ!




Heise Photographie Self-Made Glitzertexturen für Photoshop

Heise Photographie Self-Made Glitzertexturen für Photoshop

In der aktuellen Ausgabe des Pictures Magazin 06 Juni 2015 gibt es einen tollen Download von Glitzertexturen. Vielen Dank an Linda und Manuel Heise von Heise Photographie für das zur Verfügung stellen der Texturen! In der ZIP Datei sind 90 Texturen erhalten.

Klick auf das Bild, um zum Download der ZIP Datei zu kommen (ca. 600MB).

Heise Photographie Self-Made Glitzertexturen für Photoshop
Heise Photographie Self-Made Glitzertexturen für Photoshop

In diesem Sinne – bleib kreativ!




HDR Belichtungsreiche mit Stativ – Sekundenzeiger mehrmals vorhanden

HDRI – High Dynamic Range Image – In Adobe Photoshop CS aus einer RAW Datei

Ziel soll es sein ein HDR aus einer RAW Datei zu erstellen. Dies bietet die Möglichkeit auch Hochkontrastbilder aus sonst unmöglichen Situationen zu erstellen. Z.B. man hat nur eine Aufnahme, bewegte Bilder, Mitziehbilder, Tieraufnahmen usw. Grundsätzlich: Ein HDR lohnt sich nur, wenn der Kontrast des Motives höher ist, als die Kamera darstellen kann. Z.B. Nachtaufnahmen, große hell / dunkel – licht / schatten unterschiede in Räumen usw.

BMW Mini Copper in HDR
BMW Mini Copper in HDR

Zur Verfügung steht eine RAW Datei direkt aus der DSLR Kamera.
Nun kopiere ich die Datei mehrmals und benenne Sie wie folgt um:

– Belichtung_0EV.ARW
– Belichtung_+1EV.ARW
– Belichtung_+2EV.ARW
– Belichtung_+3EV.ARW
– Belichtung_-1EV.ARW
– Belichtung_-2EV.ARW
– Belichtung_-3EV.ARW

Belichtungsreihe für HDR
Belichtungsreihe für HDR

Anschließend markiere ich die Dateien einzeln und stelle die Belichtung entsprechend dem Dateinamen ein.

HDR Belichtung und Adobe Camera RAW
HDR Belichtung und Adobe Camera RAW

Mit klick auf Fertig sind alle Informationen gespeichert. Als nächstes gehen wir in Photoshop auf Datei -> Automatisieren -> Zu HDR zusammenfügen … und wählen alle Dateien aus.

Adobe Photoshop zu HDR zusammenfügen
Adobe Photoshop zu HDR zusammenfügen

„Quellbilder nach Möglichkeit automatisch ausrichten“ wäre eine Möglichkeit, wenn man mehrere Dateien mit Belichtungskorrektur direkt mit der Kamera mit/ohne Stativ aufnimmt. Hier besteht die Möglichkeit, dass sich die Dateien nicht 100%ig überlagern. Mit klick auf OK hat Photoshop mal einiges zu tun…
Im nächsten Dialog haben wir einige Vorschaumöglichkeiten und stellen die Bittiefe auf 32bit.

Adobe Photoshop HDR Konvertierung Belichtung und Gamma
Adobe Photoshop HDR Konvertierung Belichtung und Gamma

Naja, jetzt sieht das Ergebnis ziemlich traurig aus… Ab jetzt kommt die Bildbearbeitung ins Spiel, der gesamte Bearbeitungsspielraum von Photoshop steht jetzt schon fast offen. Leider kann man mit einem 32bit JPEG nicht sehr
viel anfangen. Weder Bildschirm, Drucker noch sonstige Ausgabegeräte können damit etwas anfangen. Der Kontrastumfang kann einfach nicht dargestellt werden. Der nächste Schritt ist die Umwandlung in den 8-Bit-Kanal. Dazu geht Ihr auf
Bild -> Modus -> 8-Bit-Kanal … Der folgende Dialog baut die Grundlage für jede weitere Bearbeitung.

Als Methode wähle ich „Lokale Anpassung“. Die Regler stelle ich zur Verdeutlichung alle auf Anschlag. Mit der Toning-Kurve und Histogramm passt Ihr nun den Rest an bis ihr vorab mal zufrieden seid. Nach der weiteren Bearbeitung
sollte das Bild dann einigermaßen so aussehen. Die „Schwarzweiß“ Ebene habe ausgeblendet, diese bietet nur eine weitere Option.

Nachbearbeitung HDR mit Tonwertkorrektur
Nachbearbeitung HDR mit Tonwertkorrektur

Folgendes habe ich gemacht:

  • Schritt 1: Doppelklick auf die Hintergrundebene und mit OK bestätigen
  • Schritt 2: Duplizieren der Ebene mit der Tastenkombination Strg+J
  • Schritt 3: Rechte Maustaste auf die unterste Ebene und in ein
    Smartobjekt konvertieren Schritt
  • 4: Da die Ebene in ein Smartobjekt konvertiert wurde, kann ich den Filter Scharfzeichnungsfilter -> Unscharf maskieren so einsetzen, dass ich ihn jederzeit bearbeiten kann. Schritt
  • 5: Auswählen der obersten Ebene und die Ebenenfüllmethode: Multiplizieren auswählen. Die Deckkraft habe ich auf 20% gesetzt. Dadurch werden die Farben kräftiger, das Bild aber auch dunkler.
  • Schritt 6: Erstellen einer Einstellungsebene
    „Gradationskurve“ um ein gewünschtes Ergebnis zu erhalten.
  • Schritt 7: Zum Schluss erstelle ich eine Einstellungsebene „Schwarzweiß“.

Adobe Photoshop HDR Schwarzweiß Einstellungsebene
Adobe Photoshop HDR Schwarzweiß Einstellungsebene

Durch diese Vorgehensweise mit eine Smart-Objekt und den Einstellungsebene, habt Ihr die Möglichkeit auf alle Einstellungen jederzeit wieder zuzugreifen und zu verändern.

Uhr

Hier ein Beispiel aus mehreren RAW Datei, welche ich mit der Kamera aufgenommen habe. Aufgrund des Zeitunterschiedes während der Aufnahme hat sich das Motiv verändert. Die aufnahmen wurden mit einem Stativ durchgeführt und die
Einstellungen an der Kamera vorgenommen.

HDR Belichtungsreiche mit Stativ – Sekundenzeiger mehrmals vorhanden
HDR Belichtungsreiche mit Stativ – Sekundenzeiger mehrmals vorhanden

Weitere Infos zu HDR gibt es auf

In diesem Sinne – bleib kreativ!




Digitalkünstler Alexander Koshelkov

Digitalkünstler Alexander Koshelkov

Toller Photoshop Künstler mit sehr kreativen Ideen

Zitat von seiner Facebook Seite:

My name is Alexander Koshelkov. I’m a graphic designer,
living in Milwaukee, WI and working with clients from all over the world.

I sincerely believe that every business must have a unique identity and every work needs to be attractive and eye-catching. That’s why i create memorable, user-friendly web sites designs, vivid identities, rich illustrations and high quality prints for all types of businesses and personalities.

My work is produced with great attention to detail, complimentary palette, expressive typography and clear communication.

I enjoy taking on new projects. If you have anything in mind, please don’t hesitate to contact me to discuss your ideas.

YouTube Kanal: https://www.youtube.com/user/AlexanderKoshelkov
Behance: https://www.behance.net/koshelkov
Facebook: https://www.facebook.com/akoshelkov

Photoshop CS 5: Speed art Sand Age

Battlefield 3 Caspian Border




Adobe Photoshop Direkt 2015.03: Lightroom Special - Das Creative Cloud Foto-Abo Frühlingsupdate 2015

Adobe Photoshop Direkt 2015.03: Lightroom Special – Das Creative Cloud Foto-Abo Frühlingsupdate 2015

Die dritte Episode von Photoshop Direkt behandelt als Specia das Adobe Creative Cloud Foto Abo Frühlings-Update 2015 mit Lightroom CC. Im Studio präsentieren Euch Sven und Martin die Neuerungen und erklären den Unterschied zwischen Lightroom CC und Lightroom 6. [Quelle: Photoshop Direkt]




Haare freistellen mit Adobe Photoshop

Haare freistellen mit Adobe Photoshop

Heute will ich mich auch mal dem Thema Haare freistellen anschließen. Dieses Thema wird zwar x Mal auf diversen Internetseiten beschrieben, hier möchte ich dir deshalb einige Infos zusammenstellen, die auch wirklich funktionieren.

Welcher Hintergrund zum Freistellen?

Eines gleich mal vorweg:
– Dunkle Haare => Heller Hintergrund (z.B weißer Studiohintergrund)
– Helle Haare => Dunkler Hintergrund (z.B schwarzer Studiohintergrund)
– Funktioniert fast immer => Grauer Hintergrund (50% Grau)

Das ist aber auch nicht immer so einfach. Wenn die Person mit grauer Kleidung vor grauem Hintergrund steht, ist zwar vielleicht das Haar mal schnell erledigt, aber für die Kleidung braucht ihr wieder um einiges länger. Ich persönlich fotografiere im Moment vor weißem Hintergrund. Diesen kann ich dann ja immer noch heller oder dunkler ausleuchten…
Je Besser das Ausgangsmaterial ist, umso leichter ist die Freistellung!

Das Grundproblem ist eigentlich, dass es keine allgemein gültige Anleitung zu diesem Thema gibt. Das Freistellen, bzw. das Einfügen in einen neuen Hintergrund ist IMMER vom Ausgangsmaterial abhängig! Leider!

Darum zeige ich dir hier einige Links und Videos. Probier einfach alle Techniken einmal aus, es dauert einige Zeit, bis du auf anhieb zum richtigen Ergebnis kommst. Hin und wieder ein paar Fingerübungen schaden auch nicht!

Freistellen von Haaren auf Basis von Farbkanälen auf DOCMA.info

http://www.docma.info/intensivkurse/artikel/detail/freistellen-von-haaren-auf-basis-von-farbkanaelen.html

Haare freistellen mit Adobe Photoshop
Haare freistellen mit Adobe Photoshop

Mir persönlich gefällt diese Methode:

Haarspitzen multiplizieren

Eine Alternative sieht so aus: Setzen Sie zunächst die Porträtebene auf den Modus „Multiplizieren“ (im linken Teil dargestellt). Dadurch liegen die Haarspitzen ohne helle Kontur und Binnenfärbung über der Hintergrundebene. Machen Sie die Ebenenmaske zur Auswahl, indem Sie mit gedrückter Strg-/Befehlstaste auf ihre Miniaturdarstellung klicken. Aktivieren Sie die Porträt-Ebene (nicht ihre Ebenenmaske) und kopieren Sie ihren Inhalt. Lassen Sie die Auswahl bestehen und fügen Sie den Inhalt der Zwischenablage ein, dabei wird automatisch eine neue Ebene erzeugt. Da diese den Modus „Normal“ hat, überlagert sie die multiplizierende Ebene deckend. Laden Sie die Maskenauswahl erneut, schrumpfen Sie sie um 1 bis 2 Pixel, kehren Sie die Auswahl um und löschen Sie den Bereich aus der oberen Ebene (rechte Bildhälfte).

Pavel Kaplun mit seinem YouTube Video

Haare freistelen mit Kanälen – verlustfrei perfekte Ergenisse von Matthias Petri

http://www.photoshoptutorials.de/2011/02/25/haare-freistellen-mit-kanalen-verlustfrei-perfekte-ergebnisse/

Haare freistellen mit Adobe Photoshop
Haare freistellen mit Adobe Photoshop

Diese Methode funktioniert fast immer… (fast) 😉

Haare freistellen mit Ebenenmodi-Verrechnungen – so schnell und fantastisch

von Matthias Petri
http://www.photoshoptutorials.de/2011/08/04/haare-freistellen-mit-ebenenmodi-verrechnungen-so-schnell-und-fantastisch/
Hier wird in mehreren Beispielen folgendes erklärt
– Beispiel 1: Hellere Farbe/Negativ multiplizieren – braune Haare und schwarzer Hintergrund
– Beispiel 2: Hellere Farbe – helle Hundehaare vor unregelmäßigem Hintergrund
– Beispiel 3: Hellere Farbe – Blonde Haare vor rotem Hintergrund und die Besonderheit mit der Sättigung
– Beispiel 4: Ineinanderkopieren – Dunkle Haare mit einfacher Detailliertheit
– Beispiel 5: Dunklere Farbe/Weiches Licht – Dunkle Haare mit komplexer Detailliertheit
– Beispiel 6: Füllmethodenvariation – Dunkle Haare im Außenlicht

Ich bin auch sehr auf deine Anregungen, Ideen, Erfahrungen, … gespannt.
Halte mich auf dem laufenden…

In diesem Sinne – bleib kreativ!




Adobe Photoshop CC 2014 Update: Transparente Vordergrundfarbe im Farbwähler

Adobe Photoshop CC 2014 Update: Transparenz-Pinsel

Heute ist ein neues Adobe Update für Photoshop CC 2014 heraus gekommen. Dieses Update ist auch für frühere Versionen via Download auf der Adobe Seite erhältlich.

Eine der neuen Funktionen: Der Transparenz-Pinsel.

Adobe Photoshop Update: Transparenz-Pinsel
Adobe Photoshop Update: Transparenz-Pinsel

Mit diesem neuen Pinsel erspart man sich bei kleineren / leichteren Freistellern eine Ebenenmaske. Transparente Bereiche werden direkt auf die Ebene aufgemalen. Vorder- und Hintergrundfarbe werden automatisch bei der Auswahl des Pinsels auf die transparente Farbe eingestellt. Diese kann man direkt auf das Bild auftragen.

Adobe Photoshop CC 2014 Update: Transparenz-Pinsel - transparente Farbe
Adobe Photoshop CC 2014 Update: Transparenz-Pinsel – transparente Farbe

Auch im Farbwähler ist jetzt die Auswahl für die Farbe „Transparent“ hinzu gekommen. Wenn man nicht den Transparenz-Pinsel auswählen möchte, kann man auch mit dem normalen Pinsel und dem Farbwähler (Vordergrundfarbe) die Option Transparenz auswählen.

Adobe Photoshop CC 2014 Update: Transparente Vordergrundfarbe im Farbwähler
Adobe Photoshop CC 2014 Update: Transparente Vordergrundfarbe im Farbwähler

Hier die ersten Versuche mit dem Pinsel und nochmal eine Gesamtübersicht. Die Pinselhärte kann ganz normal, wie gewohnt verstellt werden…

Adobe Photoshop CC 2014 Update: Transparenz-Pinsel - erster Test
Adobe Photoshop CC 2014 Update: Transparenz-Pinsel – erster Test

Achja: Heute ist der 1. April! 🙂
In diesem Sinne – bleib kreativ!




cc Search Creative Commons - Find Content you can share, use and remix

Commercial Use Texturen / Pinsel / Musik / Videos …

Wer immer wieder auf der Suche nach verschiedensten Materialen für Photoshop Composings ist, für den ist diese Suchmaschine genau richtig!

Wer für private oder kommerzielle Nutzung Inhalte wie Texturen, Pinsel, Grafiken usw. verwenden möchte, sollte urheberrechtlich geschütztes Material auf jeden Fall vermeiden!

Die Creative Commons Search Engine ist dafür das genau richtige Werkzeug.

search.creativecommons.org

cc Search Creative Commons - Find Content you can share, use and remix
cc Search Creative Commons – Find Content you can share, use and remix

Für YouTube gibt es jetzt auch neu die Audio-Bibliothek: http://www.youtube.com/audiolibrary




Dunkelgrau, Kaffeetassen oder doch Toastscheiben in Adobe Photoshop

Dunkelgrau, Kaffeetassen oder doch Toastscheiben

Nicht wirklich sinnvoll oder nützlich, aber doch lustig. In Adobe Photoshop unter Bearbeiten => Voreinstellungen => Benutzeroberfläche gibt es 4 Auswahlmöglichkeiten für die Farbgestaltung der Benutzeroberfläche in Photoshop. Weitere Ansichtsmöglichkeiten sind Kaffeetassen und Toastscheiben.

Dunkelgrau, Kaffeetassen oder doch Toastscheiben in Adobe Photoshop
Dunkelgrau, Kaffeetassen oder doch Toastscheiben in Adobe Photoshop

ALT + UMSCHALT Taste und klick auf ein Farbfeld ändern sich die Felder in Toastscheiben.

STRT + ALT + UMSCHALT Taste und klick auf die Farbfelder erhält man Kaffeetassen.

Dunkelgrau, Kaffeetassen oder doch Toastscheiben in Adobe Photoshop
Dunkelgrau, Kaffeetassen oder doch Toastscheiben in Adobe Photoshop

Leertaste + F

Durch drücken der Tastenkombination Leertaste + F (direkt bei geöffnetem Photoshop) kann man die Hintergrundfarbe der Arbeitsfläche ändern.

In diesem Sinne – bleib kreativ!




Hair & Make-Up für digitale Bildbearbeitung

Hair & Make-Up für digitale Bildbearbeitung

Wer in der digitalen Bildbearbeitung Make-Up aufträgt, Haare bearbeitet oder Augenbrauen zupft, sollte sich hierzu einigen Input gönnen. Dazu ist es sehr hilfreich, sich vorab zu Informieren. Hier mal eine kleine Linksammlung. Weiteres kann man auch mal eine Visagistin nach den Grundlagen fragen oder sich in Zeitschriften informieren.

Hair & Make-Up für digitale Bildbearbeitung
Hair & Make-Up für digitale Bildbearbeitung

Künstliche Wimpern

http://www.asklubo.com/lifestyle/beauty/kuenstliche-wimpern-richtig-aufkleben-so-wirds-gemacht/152.455

Schmink­schule: Augen größer schminken inkl. Lippenkontur betonen

http://www.gofeminin.de/make-up/augen-groesser-schminken-d20585.html

Ideen Augen Make Up Bunt

https://www.google.com/search?q=augenschatten&rls=com.microsoft:en-GB:IE-Address&oe=&um=1&ie=UTF-8&hl=de&tbm=isch&source=og&sa=N&tab=wi&ei=L2T6UcebNtKf7Abo2oGABQ&biw=1303&bih=946&sei=MmT6UaefA8HdtAa9o4Ao#um=1&safe=off&rls=com.microsoft:en-GB%3AIE-Address&hl=de&tbm=isch&sa=1&q=augen+make+up+bunt&oq=augen+make+up+bunt&gs_l=img.3..0l2.254909.256270.2.256555.5.4.0.1.1.0.190.517.1j3.4.0….0…1c.1.23.img..0.5.520.otvLYXMUOqI&bav=on.2,or.r_cp.r_qf.&bvm=bv.50165853,d.Yms&fp=60a491d0cee0747f&biw=1303&bih=946&imgdii=_

Eyelashes Photoshop & GIMP Brushes

http://www.obsidiandawn.com/eyelashes-photoshop-gimp-brushes

Download Bereich FX-Ray.com

http://www.fx-ray.com/downloads/

Und das Video dazu…

Mal ein kleiner Einblick in die Sache. Viel Spaß beim probieren…

In diesem Sinne – bleib kreativ!




Freistellungstechniken für Adobe Photoshop, die Sie zum Profi machen

Freistellungstechniken für Adobe Photoshop, die Sie zum Profi machen

Sehr geniales und kostenloses Tutorial von Dirk Metzmacher auf shutterstock.com.

Aus dem Inhalt

  • Rechtecke und Ellipsen
  • Lasso-Werkzeuge im Einsatz
  • Schnellauswahlwerkzeug
  • Kante verbessern
  • Zauberstab-Werkzeug
  • Farbbereich auswählen
  • Radiergummi
  • Hintergrund- und Magischer Radiergummi
  • Freistellungswerkzeug
  • Perspektivisches Freistellungswerkzeug
  • Freistellen mit Pfade
  • Maskierung anlegen
  • Objekt freistellen

Klick auf das Bild um zur Anleitung zu kommen.

Freistellungstechniken für Adobe Photoshop, die Sie zum Profi machen
Freistellungstechniken für Adobe Photoshop, die Sie zum Profi machen




Farbrad / Farbschema erstellen mit Adobe Kuler (Adobe Color CC)

Farbrad / Farbschema erstellen mit Adobe Kuler (Adobe Color CC)

Mit Adobe Color CC (Adobe Kuler) kann man sehr schnell und einfach Farbschematas zur Gestaltung von z.B. Photoshop Projekten zusammenstellen.

Link zu kuler online: https://kuler.adobe.com/

Farbrad / Farbschema erstellen mit Adobe Kuler (Adobe Color CC)
Farbrad / Farbschema erstellen mit Adobe Kuler (Adobe Color CC)

In Photoshop CC (Adobe Photoshop CC 2014) gibt es direkt eine Erweiterung. Fenster => Erweiterungen => Kuler (in Photoshop CC „Adobe Color-Themen„)

Folgende Auswahlmöglichkeiten stehen im Moment zur Verfügung: Ähnlich, Monochromatisch, Traide, Komplementär, Zusammengesetzt, Schattierung oder Benutzerdefiniert.

Farbrad / Farbschema erstellen mit Adobe Kuler (Adobe Color CC)
Farbrad / Farbschema erstellen mit Adobe Kuler (Adobe Color CC)

Möglicher Einsatzbereich

Ich bastle gerade an einem Desktop Wallpaper – als Hintergrundebene habe ich mir einen Farbverlauf erstellt. Die Vordergrundfarbe mit #fc00ff gefällt mir schon ganz gut, jetzt suche ich aber noch nach weiteren passenden Farben, um das Gesamtbild (Compositing) stimmig zu gestalten… Schnelle Lösung: kuler. Auf der Webseite oder in der Photoshop Erweiterung kann ich auch z.B. direkt den Hex Farbcode eingeben und passende Farben dazu suchen und auch gleich anwenden.

Auch zur Gestaltung von Webseiten oder Infografiken ist Color CC ein sehr hilfreiches Tool.

Hier ein kleines Video von den Photoshop Profis – Folge 142 – Eigenes Farbschema entwickeln


In diesem Sinne – bleib kreativ!




Lightroom und sein Katalog

Lightroom und sein Katalog

Wer nutzt es nicht, Lightroom ist das Bildverwaltungstalent aus dem Hause Adobe. Ich kenne nur wenige Fotografen, ehrlich gesagt nur einen persönlich, der in seinem Alltag nicht auf Lightroom setzt.
Lightroom ist bei mir zum Mittelpunkt meiner Fotos geworden, von hier suche ich nach Aufnahmen, füge neue Fotos von Shootings hinzu, organisiere mich. Bilder werden bearbeitet und am Ende für Facebook & Twitter exportiert.

Lightroom und sein Katalog
Lightroom und sein Katalog

Dabei passiert es, dass man bei Lightroom immer wieder auf die Performance kommt – Ist Lightroom langsamer geworden in den letzten Monaten ?
Aus diesem Grund habe ich mich mal etwas intensiver mit Lightroom beschäftigt und bin auf den Katalog gekommen !

Der Katalog also …

Jeder der Lightroom benutzt, hat früher oder später etwas vom Katalog gehört oder gesehen, doch so wirklich will man gar nicht wissen, was er ist und wofür er gut ist. Doch es lohnt sich, und darum habe ich zu diesem Thema mein neues Video Tutorial Lightroom katalogisiert online gestellt.

Lightroom und sein Katalog
Lightroom und sein Katalog

Oder sind es doch die Bilder ?

Ich verrate in meinem Video, zu welchem Fazit ich gekommen bin, doch eins steht fest, die Bilder sind nicht alles schuld !

YouTube Video

Autor Alexander Spanke

Autor Alexander Spanke
Autor Alexander Spanke

Alexander Spanke, aus Düsseldorf stammend lebe ich heute im grünen Gevelsberg und hier habe ich vor einigen Jahren meine Leidenschaft zur Fotografie zum Beruf gemacht. Mein Schwerpunkt liegt dabei in der Porträt- & Hochzeitsfotografie, ich biete Workshops zu den Themen Fotografie & Bildbearbeitung und veröffentliche immer wieder mal Videos zu eigenen Projekten oder Tutorials.
Alexander Spanke auf Facebook
Alexander Spanke auf Google+
Alexander Spanke auf YouTube
Alexander Spanke Homepage


In diesem Sinne – bleib kreativ!
Lightroom auf Amazon




Gescannten oder fotografierten (digitalisierten) Text bearbeiten Vorher Nachher

Gescannten oder fotografierten (digitalisierten) Text bearbeiten

Sehr oft werden Texte und Dokumente fotografiert oder gescannt um sie in irgend einer Weise digital weiter zu verwenden. Das soll aber nicht immer aussehen, als wäre es aus der Hüfte mit dem Handy aufgenommen worden.

Z.B. wenn alte Bücher, Dokumente, Notenblätter, Briefe usw. digitalisiert werden oder mal schnell etwas per E-Mail verschickt werden soll.

Gescannten oder fotografierten (digitalisierten) Text bearbeiten Vorher Nachher
Gescannten oder fotografierten (digitalisierten) Text bearbeiten Vorher Nachher

Hier gibt es allerdings mehrere wesentliche Herausforderungen:

  • Problem 1: Weißes Papier wird durch das Fotografieren blau oder grau
  • Problem 2: Der Text auf der Rückseite scheint durch (eventuell bei Scan)
  • Problem 3: Schwarz ist nicht Schwarz
  • Problem 4: Papier mit Gelbstich

Herausforderungen gibt es also doch einige. Die Lösung ist aber meist recht einfach und nicht viel Aufwand.
Das lesen dieser Anleitung nimmt eventuell mehr Zeit in Anspruch…

Variante 1: Camera RAW / Lightroom

Öffne das Foto in Camera RAW oder Lightroom.
Tipp: Auch JPG Dateien lassen sich in Camera RAW öffnen (rechte Maustaste => In Camera RAW öffnen…).

Der Regler für Weiß kommt auf +100, der für Schwarz auf -100. Zusätzlich kannst du nach Bedarf noch die Sättigung auf -100 stellen.

Gescannten oder fotografierten (digitalisierten) Text bearbeiten in Adobe Camera RAW oder Lightroom
Gescannten oder fotografierten (digitalisierten) Text bearbeiten in Adobe Camera RAW oder Lightroom

Unter HSL/Graustufen kannst du auch „In Graustufen konvertieren“ aktivieren. Dann kannst du detailliert einzelne Farbwerte korrigieren.

Mit dem Weißabgleich kann auch noch ein Gelbstich oder Ähnliches korrigiert werden. Hier kann auch das „Weißabgleich-Werkzeug (I)“ auf das Papier angewendet werden.

Der Vorteil bei Camera RAW oder Lightroom ist, dass man gleichzeitig mehrere Dokumente bearbeiten kann.

Variante 2: Photoshop

Öffne dein Dokument in Photoshop. Mit einer Einstellungsebene „Tonwertkorrektur“ kannst du jetzt einen Weiß- und Schwarzpunkt setzen. Wähle die Pipette für den Weißpunkt auf und setze ihn auf das Papier. Nun verwendest du die für den Schwarzpunkt. Hier klickst du auf den Text deines Dokumentes.

Gescannten oder fotografierten (digitalisierten) Text bearbeiten Adobe Photoshop
Gescannten oder fotografierten (digitalisierten) Text bearbeiten Adobe Photoshop

Details

Mit einer diesen beiden Methoden, oder vielleicht sogar beide kombiniert, solltest du eigentlich das Problem gelöst haben.

Je nach Qualität der Aufnahme – z.B. Aufnahmen mit einem Handyfoto – sind noch Details nachzuarbeiten. Der Reparaturpinsel oder Kopierstempel funktionieren hier sehr gut.

In diesem Sinne – bleib kreativ!




Farbmanagement Kalibrieren

Farbmanagement

Manchmal darf man auch gänzlich unkreativ sein, um sich in der Kreativität nicht einschränken zu lassen: Colormanagement

Farbmanagement Kalibrieren
Farbmanagement Kalibrieren

Farbe, ein wesentlicher Schritt in der analogen Fotografie

Heute wird das Thema oft unterschätzt, ja teils sogar belächelt. Wer schon mal seine eigenen Fotos abwechslend auf Monitor, Fernseher, Tablet oder Smartphone angesehen hat wird mir zustimmen: Sieht doch überall etwas anders aus.
Aber was stimmt nun?
Enttäuschend kann auch der Bestellte Abzug ausfallen, wenn die Farben am Papierbild nicht mehr mit jenen am Monitor übereinstimmen.
Nur ganz selten liegt dann die Ursache in der Produktion des Abzuges.

Vorweg: JA, Farbmanagement ist nicht sonderlich kreativ, obwohl manche Geräte in der Interpretation und Wiedergabe der Farbe durchaus als kreativ bezeichnet werden können.

ICC

International Color Committee, also eine Gruppe die vor der digitaisierung der Fotografie die „Farben“ eindeutig digital definiert hat.
Der 8-Bit-Schlüssel ist vielen ein Begriff, er findet sich auch hier wieder: Je Farbkanal (Rot, Grün und Blau) sind somit 256 Tonwertstufen definiert. Zugegeben 256 unterschiedliche Rottöne klingen nicht viel, aber die Kombination aus 256 Rottönen, 256 Grüntönen und 256 Blautönen ergibt 16.777.216 Farbtöne und das ist durchaus ausreichend.

Farbräume

Die beiden häufigsten in der heutigen Fotografie: sRGB und AdobeRGB
Dazu natürlich „Druckerseitig“: CMYK

sRBG (standard-RBG) ist jener, den fast alle aktuellen Displays zu über 98% darstellen können. AdobeRGB kann mehr Farben darstellen als sRGB, beinhaltet aber auch Farben, die das menschliche Auge nicht wahrnehmen kann. Deckt jedoch den CMYK fast vollständig ab, was der sRGB nicht kann.

Ziel

Es geht beim Colormanagement nun also darum, dass Kamera, Monitor und Drucker die jeweils richtigen Farbtöne ausgeben, sofern dies technisch möglich ist. Beim Kalibrieren (Linearisieren beim Drucker) werden also definierte Soll-Farben fotografiert bzw. ausgegeben und mit der tatsächlichen IST-Farbe verglichen und ggf. angeglichen. Dieses Angleichen nennt man dann Profilieren, man kann es auch Korrekturprofil nennen.

Es sind aber nicht alle Geräte in der Lage die SOLL-Vorgaben 100%ig wiederzugeben.

Farbstich

So wie der analoge Film „Kodak Gold“ einen Gelbstich hatte, Fuji etwas ins Grün driftete, haben auch heutige Sensoren einen gewissen Farbstich, oft ins rötliche.
Für sehr viele Anwender kommt es eher auf eine gefällige Farbwiedergabe an, als auf eine 100% korrekte.
Bei Produktaufnahmen, kann sich dies aber schnell ändern, so ist es wichtig schon bei der Aufnahme ein Foto mit zB.: Spyder-Checker im Bild zu machen, die weiteren dann ohne. Das erste dann entsprechend abgleichen und das auf die anderen Fotos ohne der Farbpalette im Bild anwenden. So können die Farben beim aktuellen Lichtsetup neutral wiedergegeben werden.

Monitor

Beim Monitor ist es mehr die Frage ob dieser die Farben darstellen kann (gilt auch für „Grau“!).
Ich selbst vertraue hierbei auf den Marktführer in diesen Belangen: EIZO – Color Edge. Das Kalibrieren und Profilieren überlässt man am besten der Software, nachdem man Helligkeit, Farbtemperatur und Gamma vorgegeben hat („Übliche Einstellungen“ werden vorgeschlagen)

Drucker

Das Linearisieren vom Drucker ist wohl der aufwendigere Teil. Man darf für jede Papiersorte eine Farbkarte ausdrucken und die gedruckten Farben messen. (zB.: Software und Messgeräte von Datacolor). Die Abweichung wird dann in ein ICC-Profil geschrieben.
Mit dem dann ausgewählten Profil, stimmen die Drucke mit dem Monitor überein. Außer man ist dann so kreativ und beleuchtet den Ausdruck mit einer anderen Farbtemparatur 😉

Linktipps

Wer seinen Monitor mal testen will: http://www.eizo.at/support/monitortest.html
Workshoptermine „Colormanagement“ und anderen Themen unter: www.cat-academy.at/home/

Ich hoffe, dass es nicht zu lange und auch nicht zu kurz ist, aber dennoch verständlich, und einen kleinen Überblick gibt.
Wie so oft kann man das ganze ja auch ordentlich vertiefen und vorführen –> Workshop 😉

Autor Ing. Martin Meieregger

Autor Ing. Martin Meieregger
Autor Ing. Martin Meieregger

Selbständiger Fotograf seit 01.05.2013, nach dem Abschluß des Meisterlehrganges. Fotografische Markenauftritte: „MAM-Arts“ und künftig auch „InShot Photography“. Trainer in der Canon Academy. Gesellschafter InShot GmbH mit Vertrieb von aktuell: PRIOLITE, SUN BOUNCE, KINOTEHNIK und NERO-Trigger. http://www.inshotphoto.com/




Pfad und Ebeneneffekte / EKG mit Photoshop

Pfad und Ebeneneffekte / EKG mit Photoshop

Hab gerade eine Fotozeitschrift durchgeblättert und da bin ich auf ein paar Grafiken mit einfachen Linien gestoßen. Da kam mir der Gedanke, das müsste man doch auch selbst erstellen können. Ein EKG Ähnliches Bild, welches man als Hintergrundbild oder z.B. als Facebook Banner Bild verwenden kann.

Wer ein richtiges, detailliertes EKG Bild machen möchte, kann sich ja auf Wikipedia einlesen oder einen Arzt befragen….

Hier mal ein Beispielbild:

Pfad und Ebeneneffekte / EKG mit Photoshop
Pfad und Ebeneneffekte / EKG mit Photoshop

Erstellen eines neues Dokumentes (A4)

Pfad und Ebeneneffekte / EKG mit Photoshop Neue Datei erstellen A4
Pfad und Ebeneneffekte / EKG mit Photoshop Neue Datei erstellen A4

Als Format habe ich A4 mit 300dpi gewählt – das kannst du natürlich selbst frei wählen.

Wenn nicht schon oben das Querformat eingegeben, kannst du jetzt über Bild => Bilddrehung => 90° im UZS das Bild drehen.

Vorbereiten des Dokuments

Pfad und Ebeneneffekte / EKG mit Photoshop Farbe auswählen
Pfad und Ebeneneffekte / EKG mit Photoshop Farbe auswählen

Die Hintergrundebene fülle ich mit Schwarz und mit ausgewähltem Pinsel-Werkzeug (B) wähle ich die Vordergrundfarbe, ein etwas helleres Rot (#ff0030). Die Pinselspitze habe mit einer Größe von 70px und einer Härte von 0% eingestellt, um eine harte Kante zu erzeugen.

Erstellen des Pfades / Pfadkontur fülllen

Pfad und Ebeneneffekte / EKG mit Photoshop Pfad erstellen und Druck simulieren
Pfad und Ebeneneffekte / EKG mit Photoshop Pfad erstellen und Druck simulieren

Erstelle eine neue, leere Ebene.

Mit dem Zeichenstift-Werkzeug (P) zeichnest du nun die gewünschte Linie. Wenn du ein original EKG Bild haben willst, leg dir eine neue Ebene mit einem normalen EKG Bild an und zeichne die Punkte auf der Linie einfach nach. Hier wurde ein EKG „freestyle“ erstellt.

Wenn du mit dem Pfad fertig bist, klicke mit der rechten Maustaste auf die Pfadlinie und wähle „Pfadkontur füllen …„. Im sich nun öffnenden Dialog wähle den Pinsel aus und aktiviere „Druck simulieren“. Der Pfad füllt sich nun als eine rote Linie. Bestätige das Dialogfeld mit OK. Mit dem drücken der „Esc“ Taste verschwindet der Pfad, diesen benötigst du jetzt nicht mehr.

Ebeneneffekte / Ebenenstil

Um der Linie noch etwas tiefe zu geben, wende noch ein paar Ebeneneffekte an.

Pfad und Ebeneneffekte / EKG mit Photoshop Ebenenstil Schlagschatten und Abgeflachte Kante
Pfad und Ebeneneffekte / EKG mit Photoshop Ebenenstil Schlagschatten und Abgeflachte Kante

Mit einem doppelklick auf die EKG Pfad Ebene öffnet sich nun der Dialog Ebenenstil.

  • Schlagschatten: Füllmethode Normal, Farbe Grün (#00ff0c), Deckkraft 20%, Winkel 120°, Abstand 24 px, Überfüllen 0%, Größe 60px, Kontur Halbrund, Rauschen 0%
  • Kontur: Halbrund, Bereich 30%

Alle Einstellungen kannst du natürlich frei wählen und nach deinen Wünschen einstellen.

Man kann natürlich auch noch weitere Spielereien machen…

Pfad und Ebeneneffekte / EKG mit Photoshop Spielerei mit Pfaden und Effekten
Pfad und Ebeneneffekte / EKG mit Photoshop Spielerei mit Pfaden und Effekten

In diesem Sinne – bleib kreativ!




Adobe Photoshop CC Standard Tastaturbefehle

Adobe Photoshop CC Standard Tastaturbefehle

Anbei eine Übersicht über die Standard Tastenkombinationen von Adobe Photoshop CC.

Man kann sich jederzeit selbst seine Tastaturbefehle ausdrucken bzw. Speichern.
Unter Bearbeiten => Tastaturbefehle … (Strg + Umschalt + Strg + K) öffnet sich ein Fenster mit Tastaturbefehle und Menüs. Hier kann man unter „Zusammenfassen …“ eine htm Webdatei abspeichern.

Adobe Photoshop CC Standard Tastaturbefehle
Adobe Photoshop CC Standard Tastaturbefehle

Anwendungsmenüs

Befehl Tastaturbefehl
Datei
Neu… Strg+N
Öffnen… Strg+O
In Bridge suchen… Alt+Strg+O Umschalt+Strg+O
In Mini Bridge suchen…
Öffnen als… Alt+Umschalt+Strg+O
Als Smartobjekt öffnen…
Letzte Dateien öffnen>
Liste der letzten Dateien löschen
Schließen Strg+W
Alle schließen Alt+Strg+W
Schließen und zu Bridge gehen… Umschalt+Strg+W
Speichern Strg+S
Speichern unter… Umschalt+Strg+S Alt+Strg+S
Einchecken…
Für Web speichern… Alt+Umschalt+Strg+S
Generieren>
Bild-Assets
Zurück zur letzten Version F12
Platzieren…
Importieren>
Variablen-Datensätze…
Videoframes in Ebenen…
Anmerkungen…
WIA-Unterstützung…
Exportieren>
Datensätze als Dateien…
Pfade -> Illustrator…
Video rendern…
Zoomify…
Auf Behance teilen…
Automatisieren>
Stapelverarbeitung…
PDF-Präsentation…
Droplet erstellen…
Fotos freistellen und gerade ausrichten
Kontaktabzug II…
Bedingte Modusänderung…
Bild einpassen…
Objektivkorrektur…
Photomerge…
Zu HDR Pro zusammenfügen…
Skripten>
Bildprozessor…
Alle leeren Ebenen löschen
Alle Ebeneneffekte reduzieren
Alle Masken reduzieren
Ebenenkomposition in Dateien…
Ebenenkomposition in PDF…
Ebenen in Dateien exportieren…
Skriptereignis-Manager…
Dateien in Stapel laden…
Mehrere DICOM-Dateien laden…
Statistik…
Durchsuchen…
Dateiinformationen… Alt+Umschalt+Strg+I
Drucken… Strg+P
Eine Kopie drucken Alt+Umschalt+Strg+P
Beenden Strg+Q
Bearbeiten
Rückgängig/Wiederholen Strg+Z
Schritt vorwärts Umschalt+Strg+Z
Schritt zurück Alt+Strg+Z
Verblassen… Umschalt+Strg+F
Ausschneiden Strg+X F2
Kopieren Strg+C F3
Auf eine Ebene reduziert kopieren Umschalt+Strg+C
Einfügen Strg+V F4
Einfügen Spezial>
An Originalposition einfügen Umschalt+Strg+V
In die Auswahl einfügen Alt+Umschalt+Strg+V
Außen einfügen
Löschen
Rechtschreibprüfung…
Text suchen und ersetzen…
Fläche füllen… Umschalt+F5
Kontur füllen…
Inhaltsbasiert skalieren Umschalt+Strg+Q
Formgitter
Frei transformieren Strg+T
Transformieren>
Erneut Umschalt+Strg+T
Skalieren
Drehen
Neigen
Verzerren
Perspektivisch
Verformen
Um 180° drehen
Um 90° im UZS drehen
Um 90° gegen UZS drehen
Horizontal spiegeln
Vertikal spiegeln
Ebenen automatisch ausrichten…
Ebenen automatisch überblenden…
Pinselvorgabe festlegen…
Muster festlegen…
Eigene Form festlegen…
Entleeren>
Rückgängig
Zwischenablage
Protokolle
Alles
Video Cache
Adobe PDF-Vorgaben…
Vorgaben>
Vorgaben-Manager…
Vorgaben migrieren
Vorgaben exportieren/importieren…
Remoteverbindungen…
Farbeinstellungen… Umschalt+Strg+K
Profil zuweisen…
In Profil umwandeln…
Tastaturbefehle… Alt+Umschalt+Strg+K
Menüs… Alt+Umschalt+Strg+M
Voreinstellungen>
Allgemein… Strg+K
Benutzeroberfläche…
Einstellungen synchronisieren…
Dateihandhabung…
Leistung…
Zeigerdarstellung…
Transparenz & Farbumfang-Warnung…
Maßeinheiten & Lineale…
Hilfslinien, Raster und Slices…
Zusatzmodule…
Schrift…
3D…
Camera Raw…
office@foto-maxl.at>
Einstellungen jetzt synchronisieren
Letzte Synchronisierung: –
Synchronisierungseinstellungen verwalten…
Konto online verwalten…
Bild
Modus>
Bitmap
Graustufen
Duplex
Indizierte Farbe
RGB-Farbe
CMYK-Farbe
Lab-Farbe
Mehrkanal
8 Bit/Kanal
16 Bit/Kanal
32 Bit/Kanal
Farbtabelle…
Korrekturen>
Helligkeit/Kontrast…
Tonwertkorrektur… Strg+L
Gradationskurven… Strg+M
Belichtung…
Dynamik…
Farbton/Sättigung… Strg+U
Farbbalance… Strg+B
Schwarzweiß… Alt+Umschalt+Strg+B
Fotofilter…
Kanalmixer…
Color Lookup…
Umkehren Strg+I
Tontrennung…
Schwellenwert…
Verlaufsumsetzung…
Selektive Farbkorrektur…
Tiefen/Lichter…
HDR-Tonung…
Variationen…
Sättigung verringern Umschalt+Strg+U
Gleiche Farbe…
Farbe ersetzen…
Tonwertangleichung
Auto-Farbton Umschalt+Strg+L
Auto-Kontrast Alt+Umschalt+Strg+L
Auto-Farbe Umschalt+Strg+B
Bildgröße… Alt+Strg+I
Arbeitsfläche… Alt+Strg+C
Bilddrehung>
180°
90° im UZS
90° gegen UZS
Per Eingabe…
Arbeitsfläche horizontal spiegeln
Arbeitsfläche vertikal spiegeln
Freistellen
Zuschneiden…
Alles einblenden
Duplizieren…
Bildberechnungen…
Kanalberechnungen…
Variablen>
Definieren…
Datensätze…
Datensatz anwenden…
Überfüllen…
Analyse>
Messskala festlegen>
Datenpunkte auswählen>
Messungen aufzeichnen
Linealwerkzeug
Zählungswerkzeug
Skalenmarkierung platzieren…
Ebene
Neu>
Ebene… Umschalt+Strg+N
Hintergrund
Gruppe…
Gruppe aus Ebenen…
Ebene durch Kopie Strg+J
Ebene durch Ausschneiden Umschalt+Strg+J
CSS kopieren
Ebene duplizieren (Gruppe)…
Löschen>
Ebene löschen (Gruppe)
Ausgeblendete Ebenen
Ebene umbenennen…
Ebenenstil>
Fülloptionen…
Abgeflachte Kante und Relief…
Kontur…
Schatten nach innen…
Schein nach innen…
Glanz…
Farbüberlagerung…
Verlaufsüberlagerung…
Musterüberlagerung…
Schein nach außen…
Schlagschatten…
Ebenenstil kopieren
Ebenenstil einfügen
Ebenenstil löschen
Globaler Lichteinfall…
Ebenen erstellen
Alle Effekte einblenden/ausblenden
Effekte skalieren…
Smartfilter>
Mehrere Smartfilter deaktivieren
Filtermaske löschen
Filtermaske deaktivieren
Smartfilter löschen
Neue Füllebene>
Farbfläche…
Verlauf…
Muster…
Neue Einstellungsebene>
Helligkeit/Kontrast…
Tonwertkorrektur…
Gradationskurven…
Belichtung…
Dynamik…
Farbton/Sättigung…
Farbbalance…
Schwarzweiß…
Fotofilter…
Kanalmixer…
Color Lookup…
Umkehren…
Tontrennung…
Schwellenwert…
Verlaufsumsetzung…
Selektive Farbkorrektur…
Ebeneninhalt-Optionen…
Ebenenmaske>
Alle einblenden
Alle ausblenden
Auswahl einblenden
Auswahl ausblenden
Aus Transparenz
Löschen
Anwenden
Ebenenmaske aktivieren/deaktivieren
Ebenenmaske verbinden/Verbindung aufheben
Vektormaske>
Alle einblenden
Alle ausblenden
Aktueller Pfad
Löschen
Vektormaske aktivieren/deaktivieren
Vektormaske verbinden/Verbindung aufheben
Schnittmaske erstellen/entfernen Alt+Strg+G
Smartobjekte>
In Smartobjekt konvertieren
Neues Smartobjekt durch Kopie
Inhalt bearbeiten
Inhalt exportieren…
Inhalt ersetzen…
Stapelmodus>
Ohne
Arithmetisches Mittel
Bereich
Entropie
Kurtosis
Maximum
Median
Minimum
Neigung
Standardabweichung
Summe
Varianz
Rastern
Videoebenen>
Neue Videoebene aus Datei…
Neue leere Videoebene
Leeren Frame einfügen
Frame duplizieren
Frame löschen
Footage ersetzen…
Footage interpretieren…
Geändertes Video anzeigen
Frame wiederherstellen
Alle Frames wiederherstellen
Frame neu laden
Rastern
Rastern>
Schrift
Form
Füllfläche
Vektormaske
Smartobjekt
Video
3D
Ebenenstil
Ebene
Alle Ebenen
Neues ebenenbasiertes Slice
Ebenen gruppieren Strg+G
Ebenengruppierung aufheben Umschalt+Strg+G
Ebenen ausblenden
Anordnen>
In den Vordergrund Umschalt+Strg+Ä
Schrittweise nach vorne Strg+Ä
Schrittweise nach hinten Strg+#
In den Hintergrund Umschalt+Strg+#
Umkehren
Formen kombinieren>
Formen vereinigen
Vordere Form subtrahieren
Formen auf Überlappung vereinigen
Formen auf Überlappung subtrahieren
Ausrichten>
Obere Kanten
Vertikale Mitten
Untere Kanten
Linke Kanten
Horizontale Mitten
Rechte Kanten
Verteilen>
Obere Kanten
Vertikale Mitten
Untere Kanten
Linke Kanten
Horizontale Mitten
Rechte Kanten
Ebenen fixieren…
Ebenen verbinden/Verbindung aufheben
Verbundene Ebenen auswählen
Auf eine Ebene reduzieren Strg+E
Sichtbare auf eine Ebene reduzieren Umschalt+Strg+E
Auf Hintergrundebene reduzieren
Basis>
Farbdekontaminierung…
Rand entfernen…
Schwarz entfernen
Weiß entfernen
Schrift
Bedienfelder>
Zeichenbedienfeld
Absatzbedienfeld
Zeichenformatebedienfeld
Absatzformatebedienfeld
Antialiasing>
Ohne
Scharf
Schärfer
Stark
Abrunden
Windows-LCD
Windows
Ausrichtung>
Horizontal
Vertikal
OpenType>
Standardligaturen
Kontextbedingte Varianten
Bedingte Ligaturen
Schwungschrift
Renaissance-Antiqua
Formatvarianten
Titelschriftvarianten
Ornamente
Ordinalzeichen
Brüche
Ausrichtungsalternativen
Japanisch 78
Japanisch – Experte
Japanisch – Traditionell
Proportionale Metrik
Kana
Lateinische Kursivschrift
Als 3D extrudieren
Arbeitspfad erstellen
In Form umwandeln
Textebene rastern
Textformtyp konvertieren
Text verformen…
Vorschaugröße für Schrift>
Ohne
Klein
Mittel
Groß
Sehr groß
Riesig
Sprachoptionen>
Standardfunktionen
Ostasiatische Funktionen
Nahöstliche Funktionen
Standardmäßige vertikale Ausrichtung (Roman)
Tate-chu-yoko
Zeilenabstand Oberlinie zu Oberlinie
Zeilenabstand Unterlinie zu Unterlinie
Arabische Ziffern
Hindi-Ziffern
Farsi-Ziffern
Kashidas
Standardrichtung
Zeichenrichtung von links nach rechts
Zeichenrichtung von rechts nach links
Alle Textebenen aktualisieren
Alle fehlenden Schriften ersetzen
Platzhaltertext einfügen
Standardschriftstile laden
Standardschriftstile speichern
Auswahl
Alles auswählen Strg+A
Auswahl aufheben Strg+D
Erneut auswählen Umschalt+Strg+D
Auswahl umkehren Umschalt+Strg+I Umschalt+F7
Alle Ebenen Alt+Strg+A
Ebenenauswahl aufheben
Ebenen suchen Alt+Umschalt+Strg+F
Ebenen isolieren
Farbbereich…
Kante verbessern… Alt+Strg+R
Auswahl verändern>
Rand…
Abrunden…
Erweitern…
Verkleinern…
Weiche Kante… Umschalt+F6
Auswahl vergrößern
Ähnliches auswählen
Auswahl transformieren
Im Maskierungsmodus bearbeiten
Auswahl laden…
Auswahl speichern…
Neue 3D-Extrusion
Filter
Letzter Filter Strg+F
Für Smartfilter konvertieren
Filtergalerie…
Adaptive Weitwinkelkorrektur… Alt+Umschalt+Strg+A
Camera Raw-Filter… Umschalt+Strg+A
Objektivkorrektur… Umschalt+Strg+R
Verflüssigen… Umschalt+Strg+X
Ölfarbe…
Fluchtpunkt… Alt+Strg+V
Rauschfilter>
Helligkeit interpolieren…
Rauschen entfernen
Rauschen hinzufügen…
Rauschen reduzieren…
Staub und Kratzer…
Renderfilter>
Beleuchtungseffekte…
Blendenflecke…
Differenz-Wolken
Fasern…
Wolken
Scharfzeichnungsfilter>
Konturen scharfzeichnen
Scharfzeichnen
Selektiver Scharfzeichner…
Stärker scharfzeichnen
Unscharf maskieren…
Verwacklung reduzieren…
Stilisierungsfilter>
Extrudieren…
Kacheleffekt…
Konturen finden
Konturen nachzeichnen…
Korneffekt…
Relief…
Solarisation
Windeffekt…
Vergröberungsfilter>
Facetteneffekt
Farbraster…
Kristallisieren…
Mezzotint…
Mosaikeffekt…
Punktieren…
Verwackelungseffekt
Verzerrungsfilter>
Distorsion…
Kräuseln…
Polarkoordinaten…
Schwingungen…
Strudel…
Verbiegen…
Versetzen…
Wellen…
Wölben…
Videofilter>
De-Interlace…
NTSC-Farben
Weichzeichnungsfilter>
Feld-Weichzeichnung…
Iris-Weichzeichnung…
Tilt-Shift…
Bewegungsunschärfe…
Box-Weichzeichnung…
Durchschnitt berechnen
Form weichzeichnen…
Gaußscher Weichzeichner…
Matter machen…
Objektivunschärfe…
Radialer Weichzeichner…
Selektiver Weichzeichner…
Stärker weichzeichnen
Weichzeichnen
Sonstige Filter>
Dunkle Bereiche vergrößern…
Eigener Filter…
Helle Bereiche vergrößern…
Hochpass…
Verschiebungseffekt…
Digimarc>
Mit Wasserzeichen versehen…
Wasserzeichen anzeigen…
Filter online durchsuchen…
3D
Neue 3D-Ebene aus Datei…
3D-Ebene exportieren…
Neue 3D-Extrusion aus ausgewählter Ebene
Neue 3D-Extrusion aus ausgewähltem Pfad
Neue 3D-Extrusion aus aktueller Auswahl
Neues Mesh aus Ebene>
Postkarte
Mesh-Vorgabe>
Tiefen-Map zu>
Volumen…
Begrenzung(en) hinzufügen aus>
Aktuelle Auswahl
Ausgewählter Pfad
Polygone ein-/ausblenden>
In Auswahl Alt+Strg+X
Sichtbares umkehren
Alles einblenden Alt+Umschalt+Strg+X
Objekt auf Grundebene verschieben
Extrusion teilen
3D-Ebenen auf eine Ebene reduzieren
Neue Kachelung aus Ebene
Lichtabnahme für Farbe…
Auf Zieltextur malen>
Diffus
Bump
Glanzfarbe
Deckkraft
Glanzstärke
Eigenleuchten
Reflektivität
Rauheit
Tiefe
UVs neu generieren…
Malüberlagerung erstellen>
Drahtgitter
Schattiert
Normalen
Malbereiche auswählen
Malsystem>
Textur
Projektion
Arbeitspfad aus 3D-Ebene erstellen
Zeichnen mit aktuellem Pinsel
Rendern Alt+Umschalt+Strg+R
Weitere Inhalte abrufen…
Ansicht
Proof einrichten>
Benutzerdefiniert…
CMYK-Arbeitsfarbraum
Cyan-Platte Arbeitsfarbraum
Magenta-Platte Arbeitsfarbraum
Gelbe Platte Arbeitsfarbraum
Schwarze Platte Arbeitsfarbraum
CMY-Platten Arbeitsfarbraum
Altes Macintosh-RGB (Gamma 1.8)
Internet-Standard-RGB (sRGB)
Monitor-RGB
Farbenblindheit (Protanopie)
Farbenblindheit (Deuteranopie)
Farbproof Strg+Y
Farbumfang-Warnung Umschalt+Strg+Y
Pixel-Seitenverhältnis>
Eigenes Pixel-Seitenverhältnis…
Pixel-Seitenverhältnis löschen…
Pixel-Seitenverhältnis zurücksetzen…
Quadratisch
D1/DV NTSC (0,91)
D1/DV PAL (1,09)
D1/DV NTSC Format (1,21)
HDV 1080/DVCPRO HD 720 (1,33)
D1/DV PAL Format (1,46)
Anamorphisch 2:1 (2)
DVCPRO HD 1080 (1,5)
Pixelseitenverhältnis-Korrektur
32-Bit-Vorschauoptionen…
Einzoomen Strg++ Strg+=
Auszoomen Strg+-
Ganzes Bild Strg+0
100% 1 Alt+Strg+0
200%
Druckformat
Bildschirmmodus>
Standardmodus
Vollbildmodus mit Menüleiste
Vollbildmodus
Extras Strg+H
Anzeigen>
Ebenenkanten
Auswahlkanten
Zielpfad Umschalt+Strg+H
Raster Alt+Umschalt+Strg+,
Hilfslinien Strg+,
Zählung
Intelligente Hilfslinien
Slices
Anmerkungen
Pixelraster
Sekundäre 3D-Ansicht
3D-Grundebene
3D-Lichter
3D-Auswahl
UV-Überlagerung
Pinselvorschau
Formgitter
Bearbeitungspins
Alles
Nichts
Extra-Optionen einblenden…
Lineale Strg+R
Ausrichten Umschalt+Strg+,
Ausrichten an>
Hilfslinien
Raster
Ebenen
Slices
Dokumentbegrenzungen
An allen ausrichten
An nichts ausrichten
Hilfslinien sperren Alt+Strg+,
Hilfslinien löschen
Neue Hilfslinie…
Slices fixieren
Slices löschen
Fenster
Anordnen>
Alle nebeneinander
Alle übereinander
2 übereinander
2 nebeneinander
3 übereinander
3 nebeneinander
1 links und 2 rechts
4
6
Alle in Registerkarten zusammenlegen
Überlappend
Nebeneinander
Schwebendes Fenster
Nur schwebende Fenster
Gleiche Zoomstufe
Gleiche Position
Drehung angleichen
Alles angleichen
Neues Fenster
Arbeitsbereich>
foto-MAXL
Grundelemente (Standard)
Neuerungen
3D
Bewegung
Malen
Fotografie
Typografie
foto-MAXL zurücksetzen
Neuer Arbeitsbereich…
Arbeitsbereich löschen…
Tastaturbefehle und Menüs…
Erweiterungen>
3D
Absatz
Absatzformate
Aktionen Alt+F9 F9
Anmerkungen
Ebenen F7
Ebenenkomposition
Eigenschaften
Farbe F6
Farbfelder
Histogramm
Info F8
Kanäle
Kopierquelle
Korrekturen
Messprotokoll
Navigator
Pfade
Pinsel F5
Pinselvorgaben
Protokoll
Stile
Werkzeugvorgaben
Zeichen
Zeichenformate
Zeitleiste
Optionen
Werkzeuge
Hilfe
Photoshop-Hilfe F1
Support Center für Photoshop…
Über Photoshop…
Rechtliche Hinweise…
Erweiterungen verwalten…
Systeminformationen…
Adobe-ID-Profil vervollständigen/aktualisieren…
Abmelden (office@foto-maxl.at)
Aktualisierungen…
Photoshop online…
Photoshop-Ressourcen online…
Adobe-Programm zur Produktverbesserung…

Bedienfeldmenüs

Befehl Tastaturbefehl
3D
Objekt auf Grundebene verschieben
Malbereiche auswählen
Malüberlagerung erstellen>
Drahtgitter
Schattiert
Normalen
Lichtquellenvorgabe hinzufügen…
Lichtquellenvorgaben ersetzen…
Lichtquellenvorgabe speichern…
Aktuelle Lichtquellenvorgabe löschen
Objekte hinzufügen>
Mesh-Vorgabe hinzufügen>
Aus Datei hinzufügen…
Objekte löschen
Objekt duplizieren
Objekt instanzieren
Objekt backen
Mesh ersetzen
Objekte gruppieren
Reihenfolge umkehren
Rendern Alt+Umschalt+Strg+R
3D-Ebene exportieren…
Schließen
Registerkartengruppe schließen
Aktionen
Schaltflächenmodus
Neue Aktion…
Neuer Satz…
Duplizieren
Löschen
Abspielen
Aufzeichnung beginnen/beenden
Erneut aufzeichnen…
Menübefehl einfügen…
Unterbrechung einfügen…
Bedingung einfügen…
Pfad einfügen
Aktionsoptionen…
Abspieloptionen…
Werkzeugaufzeichnung zulassen
Alle Aktionen löschen
Aktionen zurücksetzen
Aktionen laden…
Aktionen ersetzen…
Aktionen speichern…
Befehle
Rahmen
Bildeffekte
LAB – Schwarzweiß-Technik
Produktion
Sternenschweif
Texteffekte
Strukturen
Videoaktionen
Schließen
Registerkartengruppe schließen
Ebenen
Neue Ebene… Umschalt+Strg+N
CSS kopieren
Ebene duplizieren (Gruppe)…
Ebene löschen (Gruppe)
Ausgeblendete Ebenen löschen
Neue Gruppe…
Neue Gruppe aus Ebenen…
Ebenen fixieren…
In Smartobjekt konvertieren
Inhalt bearbeiten
Fülloptionen…
Korrektur bearbeiten…
Schnittmaske erstellen/entfernen Alt+Strg+G
Ebenen verbinden/Verbindung aufheben
Verbundene Ebenen auswählen
Auf eine Ebene reduzieren Strg+E
Sichtbare auf eine Ebene reduzieren Umschalt+Strg+E
Auf Hintergrundebene reduzieren
Animationsoptionen>
Automatisch
Immer einblenden
Immer ausblenden
Bedienfeldoptionen…
Schließen
Registerkartengruppe schließen
Ebenenkomposition
Neue Ebenenkomposition…
Ebenenkomposition duplizieren
Ebenenkomposition löschen
Ebenenkomposition aktualisieren
Ebenenkomposition anwenden
Nächste Ebenenkomposition
Vorherige Ebenenkomposition
Letzten Dokumentstatus wiederherstellen
Optionen für Ebenenkomposition…
Schließen
Registerkartengruppe schließen
Eigenschaften
Schließen
Registerkartengruppe schließen
Farbe
Graustufen
RGB-Farbregler
HSB-Farbregler
CMYK-Farbregler
Lab-Farbregler
Webfarbenregler
Farbe als HTML kopieren
Hex-Code der Farbe kopieren
RGB-Spektrum
CMYK-Spektrum
Graustufen
Aktuelle Farben
Balken websicher machen
Schließen
Registerkartengruppe schließen
Farbfelder
Neues Farbfeld…
Kleine Miniatur
Große Miniatur
Kleine Liste
Große Liste
Vorgaben-Manager…
Farbfelder zurücksetzen…
Farbfelder laden…
Farbfelder speichern…
Farbfelder für Austausch speichern…
Farbfelder ersetzen…
ANPA-Farben
DIC-Farben
FOCOLTONE-Farben
HKS E Prozess
HKS E
HKS K Prozess
HKS K
HKS N Prozess
HKS N
HKS Z Prozess
HKS Z
Mac OS
Farbfelder – Malen
PANTONE solid coated
PANTONE solid uncoated
PANTONE+ CMYK Coated
PANTONE+ CMYK Uncoated
PANTONE+ Color Bridge Coated
PANTONE+ Color Bridge Uncoated
PANTONE+ Metallic Coated
PANTONE+ Pastels & Neons Coated
PANTONE+ Pastels & Neons Uncoated
PANTONE+ Premium Metallics Coated
PANTONE+ Solid Coated
PANTONE+ Solid Uncoated
Fotofilterfarben
TOYO 94 COLOR FINDER
TOYO COLOR FINDER
TRUMATCH-Farben
VisiBone
VisiBone2
Web-Farbtöne
Websichere Farben
Web-Spektrum
Windows
Schließen
Registerkartengruppe schließen
Histogramm
Nicht gespeicherte aktualisieren
Kompakte Ansicht
Erweiterte Ansicht
Alle Kanäle in Ansicht
Statistik anzeigen
Kanäle in Farbe anzeigen
Schließen
Registerkartengruppe schließen
Info
Bedienfeldoptionen…
Farbaufnehmer
Schließen
Registerkartengruppe schließen
Kanäle
Neuer Kanal…
Kanal duplizieren…
Kanal löschen
Neuer Volltonfarbkanal…
Volltonfarbkanal zusammenfügen
Kanaloptionen
Kanäle teilen
Kanäle zusammenfügen…
Bedienfeldoptionen…
Schließen
Registerkartengruppe schließen
Kopierquelle
Quelle 1
Quelle 2
Quelle 3
Quelle 4
Quelle 5
Transformation zurücksetzen
Frame fixieren
Überlagerung anzeigen
Auf Pinselspitze beschränken
Überlagerung automatisch ausblenden
Überlagerung umkehren
Schließen
Registerkartengruppe schließen
Korrekturen
Parameter automatisch auswählen
Zurücksetzen
Vorgabe speichern…
Vorgabe laden…
Aktuelle Vorgabe löschen
Auto-Optionen (Tonwertkorrektur/Gradationskurven)…
Beschneidung für Schwarz-/Weißpunkt anzeigen (Tonwertkorrektur/Gradationskurven)
Kurvenanzeigeoptionen…
Helligkeit/Kontrast
Tonwertkorrektur
Gradationskurven
Belichtung
Dynamik
Farbton/Sättigung
Farbbalance
Schwarzweiß
Fotofilter
Kanalmixer
Umkehren
Tontrennung
Schwellenwert
Verlaufsumsetzung
Selektive Farbkorrektur
Color Lookup
Standardmäßig Maske hinzufügen
Auf Ebene beschränken
Schließen
Registerkartengruppe schließen
Messprotokoll
Messskala festlegen>
Standard
Benutzerdefiniert…
Datenpunkte auswählen>
Benutzerdefiniert…
Messungen aufzeichnen
Alles auswählen
Auswahl aufheben
Auswahl exportieren…
Auswahl löschen
Bedienfeld automatisch anzeigen
Schließen
Registerkartengruppe schließen
Navigator
Bedienfeldoptionen…
Schließen
Registerkartengruppe schließen
Pfade
Neuer Pfad…
Pfad duplizieren…
Pfad löschen
Arbeitspfad erstellen…
Auswahl erstellen…
Pfadfläche füllen…
Pfadkontur füllen…
Beschneidungspfad…
Bedienfeldoptionen…
Schließen
Registerkartengruppe schließen
Pinsel
Neue Pinselvorgabe…
Pinsel-Steuerungen löschen
Alle fixierten Einstellungen zurücksetzen
Struktur in andere Werkzeuge kopieren
Pinselvorgaben
Neue Pinselvorgabe…
Pinsel umbenennen…
Pinsel löschen
Nur Text
Kleine Miniatur
Große Miniatur
Kleine Liste
Große Liste
Miniatur und Pinselstrich
Vorgaben-Manager…
Pinsel zurücksetzen…
Pinsel laden…
Pinsel speichern…
Pinsel ersetzen…
Verschiedene Spitzen
Pinsel allgemein
Kalligraphiepinsel
DP-Pinsel
Schlagschatten-Spitzen
Pinsel für trockene Farbe
Faux-Spitzen
M-Pinsel
Natürliche Spitzen 2
Natürliche Spitzen
Runde Pinsel mit Größe
Pinsel für Spezialeffekte
Quadratische Spitzen
Breite Pinsel
Aquarellpinsel
Schließen
Registerkartengruppe schließen
Protokoll
Schritt vorwärts Umschalt+Strg+Z
Schritt zurück Alt+Strg+Z
Neuer Schnappschuss…
Löschen
Protokoll löschen
Neues Dokument
Protokolloptionen…
Schließen
Registerkartengruppe schließen
Status
Versionen…
In Bridge anzeigen…
Einblenden>
Adobe Drive
Dateigrößen
Dokumentprofil
Dokumentmaße
Messskala
Arbeitsdateigrößen
Effizienz
Zeitmessung
Aktuelles Werkzeug
32-Bit-Belichtung
Speicherfortschritt
Stile
Neuer Stil…
Nur Text
Kleine Miniatur
Große Miniatur
Kleine Liste
Große Liste
Vorgaben-Manager…
Stile zurücksetzen…
Stile laden…
Stile speichern…
Stile ersetzen…
Abstrakte Stile
Schaltflächen
Gepunktete Linien
DP-Stile
Glas-Schaltflächen
Bildeffekte
KS-Stile
Fotografische Effekte
Texteffekte 2
Texteffekte
Strukturen
Webstile
Schließen
Registerkartengruppe schließen
Werkzeugvorgaben
Neue Werkzeugvorgabe…
Werkzeugvorgabe umbenennen…
Werkzeugvorgabe löschen
Sortieren-nach-Werkzeug
Alle Werkzeugvorgaben einblenden
Aktuelle Werkzeugvorgaben einblenden
Nur Text
Kleine Liste
Große Liste
Werkzeug zurücksetzen
Alle Werkzeuge zurücksetzen
Vorgaben-Manager…
Werkzeugvorgaben zurücksetzen…
Werkzeugvorgaben laden…
Werkzeugvorgaben speichern…
Werkzeugvorgaben ersetzen…
Airbrushes
Protokoll
Künstlerpinsel
Pinsel
Freistellen und Auswahl
DP-Vorgaben
Trockene Medien
Bleistiftpinsel
Bleistiftmischpinsel
Spritzer-Pinselvorgaben
Text
Schließen
Registerkartengruppe schließen
Zeitleiste (Frames)
Neuer Frame
Frames löschen
Animation löschen
Frames kopieren
Frames einfügen…
Alle Frames auswählen
Gehe zu>
Nächstem Frame
Vorherigem Frame
Erstem Frame
Letztem Frame
Dazwischen einfügen…
Frames umkehren
Animation optimieren…
Frames aus Ebenen erstellen
Frames auf Ebenen reduzieren
Ebenen in allen Frames anpassen…
Für jeden neuen Frame eine neue Ebene anlegen
Neue Ebenen in allen Frames sichtbar
In Videozeitleiste konvertieren
Bedienfeldoptionen…
Schließen
Registerkartengruppe schließen
Zeitleiste (Video)
Gehe zu>
Zeit…
Nächstem Frame
Vorherigem Frame
Erstem Frame
Letztem Frame
Anfang des Arbeitsbereichs
Ende des Arbeitsbereichs
Am Abspielknopf teilen
Verschieben und zuschneiden>
Anfang zu Abspielknopf verschieben
Ende zu Abspielknopf verschieben
Anfang am Abspielknopf zuschneiden
Ende am Abspielknopf zuschneiden
Frames konvertieren>
Frames aus Clips erstellen
Frames auf Clips reduzieren
In Frame-Animation konvertieren
Arbeitsbereich>
Anfang bei Abspielknopf festlegen
Ende bei Abspielknopf festlegen
Arbeitsbereich extrahieren
Arbeitsbereich herausnehmen
Zeitleiste löschen
Keyframes>
Löschen
Kopieren
Einfügen
Alles auswählen
Auswahl aufheben
Lineare Interpolation
Interpolation speichern
Kommentare>
Zeitleistenkommentar bearbeiten…
Als HTML exportieren…
Als Text exportieren…
In Schleife abspielen
Überspringen von Frames zulassen
Einblenden>
Alle Clips
Nur Videogruppen
Nur Favoritenclips
Favoritenclips festlegen
Kommentarspur
Spur für globalen Lichteinfall
Zeitleistentastaturbefehle aktivieren
Automatische Gruppierung von Clips aktivieren
Zwiebelschichten aktivieren
3D-Spuren aktivieren
Zwiebelschichteneinstellungen…
Zeitleisten-Framerate einstellen…
Bedienfeldoptionen…
Video rendern…
Schließen
Registerkartengruppe schließen

Werkzeuge

Werkzeuge Tastaturbefehl
Verschieben-Werkzeug V
Auswahlrechteck-Werkzeug M
Auswahlellipse-Werkzeug M
Auswahlwerkzeug: Einzelne Zeile
Auswahlwerkzeug: Einzelne Spalte
Lasso-Werkzeug L
Polygon-Lasso-Werkzeug L
Magnetisches-Lasso-Werkzeug L
Schnellauswahlwerkzeug W
Zauberstab-Werkzeug W
Pipette-Werkzeug I
3D-Material-Pipette I
Farbaufnahme-Werkzeug I
Linealwerkzeug I
Anmerkungen-Werkzeug I
Zählungswerkzeug I
Freistellungswerkzeug C
Perspektivisches Freistellungswerkzeug C
Slice-Werkzeug C
Slice-Auswahlwerkzeug C
Bereichsreparatur-Pinsel J
Reparatur-Pinsel J
Ausbessern-Werkzeug J
Inhaltsbasiert verschieben-Werkzeug J
Rote-Augen-Werkzeug J
Pinsel B
Buntstift-Werkzeug B
Farbe-ersetzen-Werkzeug B
Misch-Pinsel B
Kopierstempel S
Musterstempel S
Protokoll-Pinsel Y
Kunst-Protokollpinsel Y
Radiergummi-Werkzeug E
Hintergrund-Radiergummi-Werkzeug E
Magischer-Radiergummi-Werkzeug E
Verlaufswerkzeug G
Füllwerkzeug G
3D-Materialfüllung G
Weichzeichner-Werkzeug
Scharfzeichner-Werkzeug
Wischfinger-Werkzeug
Abwedler-Werkzeug O
Nachbelichter-Werkzeug O
Schwamm-Werkzeug O
Zeichenstift-Werkzeug P
Freiform-Zeichenstift-Werkzeug P
Ankerpunkt-hinzufügen-Werkzeug
Ankerpunkt-löschen-Werkzeug
Punkt-umwandeln-Werkzeug
Horizontaler Text-Werkzeug T
Vertikaler Text-Werkzeug T
Horizontaler Text-Maskierungswerkzeug T
Vertikaler Text-Maskierungswerkzeug T
Pfadauswahl-Werkzeug A
Direktauswahl-Werkzeug A
Rechteck-Werkzeug U
Abgerundetes-Rechteck-Werkzeug U
Ellipse-Werkzeug U
Polygon-Werkzeug U
Linienzeichner-Werkzeug U
Eigene-Form-Werkzeug U
Hand-Werkzeug H
Ansichtdrehung-Werkzeug R
Zoom-Werkzeug Z
Zielgerichtet-korrigieren-Werkzeug
Standardfarben für Vordergrund und Hintergrund D
Vorder- und Hintergrundfarbe vertauschen X
Standard-/Maskierungsmodus auswählen Q
Anderen Bildmodus auswählen F
„Transparente Bereiche schützen“ aktivieren/deaktivieren ß
Pinselgröße verkleinern Ö
Pinselgröße vergrößern #
Kantenschärfe des Pinsels verringern >
Kantenschärfe des Pinsels erhöhen
Vorheriger Pinsel ,
Nächster Pinsel .
Erster Pinsel ;
Letzter Pinsel :
Vordergrund-Farbwähler
Hintergrund-Farbwähler
Mischpinsel laden
Mischpinsel reinigen
Automatisches Laden des Mischpinsels aktivieren/deaktivieren
Automatische Reinigung des Mischpinsels aktivieren/deaktivieren
„Alle Ebenen aufnehmen“ für Mischpinsel aktivieren/deaktivieren
Erodierbare Spitzen scharfzeichnen
Direktauswahlmodus ein/aus



Idee für Halloween - Sugar Skull - Julia Kuzmenko McKim Making Of Videos

Passend zu Halloween – Sugar Skull – Julia Kuzmenko McKim Making Of Videos

Passend zu Halloween sind hier zwei Videos von Julia Kuzmenko zu sehen.

Halloween hat zwar nicht wirklich was mit Sugar Skull zu tun. Ist aber immer ein gutes Thema für kreative und ausgefallene Fotoshootings und Bildbearbeitungsprojekte.

Kleiner Tipp noch dazu. Auf der Homepage von Julia gibt es sehr tolle Bildbearbeitungstutorials. Wer mal in die Welt der High End Retusche schnuppern möchte, ist hier für den Anfang genau richtig.

Idee für Halloween - Sugar Skull - Julia Kuzmenko McKim Making Of Videos
Idee für Halloween – Sugar Skull – Julia Kuzmenko McKim Making Of Videos

YouTube Video Kanal: http://www.youtube.com/user/ReArV1eWmiRRor
Facebook Fanseite: https://www.facebook.com/JuliaKuzmenkoPhotography
Webseite: http://www.retouchingebooks.com/

Día De Los Muertos – The Making Of The Sugar Skull Image – Retouching & Painting in Adobe Photoshop

Día de los Muertos – The Making Of The Sugar Skull Image 2.0


Hast du auch schon ein Sugar Skull Projekt gemacht? Poste hier im Kommentar deine Arbeit.

In diesem Sinne – bleib kreativ!




Unterwasser Text erstellen (Swimming Pool Text Effekt)

Unterwasser Text erstellen (Swimming Pool Text Effekt)

Um einen Text oder eine Grafik so erscheinen zu lassen, als wäre es auf dem Boden eines Schwimmbeckens geschrieben, kann das natürlich so fotografieren (mit ziemlich viel Aufwand) oder diese Aufgabenstellung mit Bildbearbeitung lösen.

In diesem Tutorial wird gezeigt, wie du diesen Effekt erstellst und auch mittels Smartobjekt jederzeit wieder ändern und anpassen kannst.

Das besondere an dieser Methode ist, dass die Oberfläche und die Reflektionen des Wassers im Text oder der Grafik gespiegelt wird.

Unterwasser Text erstellen (Swimming Pool Text Effekt)
Unterwasser Text erstellen (Swimming Pool Text Effekt)

Arbeitsmaterial

Um dein eigenes Foto zu machen, reicht schon ein Handyfoto im Schwimmbad.

Start

Lege dir einen neuen Ordner für das Projekt an. Lege hier das Swimming Pool Foto als JPG ab. Öffne die Datei Swimming%20Pool_Rob%20Nguyen.jpg in Photoshop und dupliziere die Ebene mit Strg + J bzw. Cmd + J oder ziehe die Hintergrundebene mit dem Verschiebenwerkzeug (V) auf das „Neue Ebene erstellen“ Symbol. Speichere nun die Photoshop Datei unter Unterwassertext.psd ab.

Unterwasser Text erstellen (Swimming Pool Text Effekt) Ebene duplizieren
Unterwasser Text erstellen (Swimming Pool Text Effekt) Ebene duplizieren

Gaußscher Weichzeichner

Diese Ebene wird für den Versetzen Effekt des Textes bzw. der Grafik im Wasser benötigt.
Zuerst wird aber die duplizierte Ebene mit Filter => Weichzeichnungsfilter => Gaußscher Weichzeichner bearbeitet. Dies ergibt einen realistischeren Effekt.
Als Wert für den Weichzeichner wird hier für diese Bildgröße 3 px verwendet. Je nach Bildgröße variiert der Wert. Das Wasser soll nur leicht verschwommen sein.

Unterwasser Text erstellen (Swimming Pool Text Effekt) Gaußscher Weichzeichner
Unterwasser Text erstellen (Swimming Pool Text Effekt) Gaußscher Weichzeichner

Ebene duplizieren

Wähle Ebene => Ebene duplizieren… . In diesem Dialogfeld wähle folgende Optionen: Als: Hintergrund Kopie und Dokument: Neu. Als Name verwenden wir Versetzen Filter.
Es öffnet sich nun ein neues Dokument mit der weichgezeichneten Wasseroberfläche. Klicke nun auf Datei => Speichern unter… Speichere die Datei nun als Photoshop Datei in diesem Projekt Ordner ab.
Du hast nun drei Dateien in deinem Ordner liegen: „Swimming%20Pool_Rob%20Nguyen.jpg“ + „Unterwassertext.psd“ + „Versetzen Filter.psd“

Unterwasser Text erstellen (Swimming Pool Text Effekt) Ebene duplizieren in neuem Dokument
Unterwasser Text erstellen (Swimming Pool Text Effekt) Ebene duplizieren in neuem Dokument

Das Dokument „Versetzen Filter.psd“ kannst du nun in Photoshop schließen. Im Dokument „Unterwassertext.psd“ kannst du jetzt auch Ebene „Hintergrund Kopie“ löschen. Klicke hierzu mit der rechten Maustaste auf die Ebene und wähle Ebene löschen. Bestätige das sich nun öffnende Dialogfeld mit Ja.

Text hinzufügen

Wähle nun das Horizontaler Text-Werkzeug (T) und klicke in das Bild. Als Textfarbe wähle schwarz.

Unterwasser Text erstellen (Swimming Pool Text Effekt) Text hinzufügen
Unterwasser Text erstellen (Swimming Pool Text Effekt) Text hinzufügen

Als Schrift kannst du jede beliebige verwenden. Hier wurde Arial Bold mit Bold verwendet mit einer Schriftgröße von 72pt. Bestätige nach Eingabe deines Textes mit dem Pfeil Symbol. Text und Formatierung kannst du beliebig wählen. Investiere aber zum Üben nicht zu viel Zeit damit.
Du kannst auch optional hier eine Grafik in das Bild einfügen.

Unterwasser Text erstellen (Swimming Pool Text Effekt) Text eingeben
Unterwasser Text erstellen (Swimming Pool Text Effekt) Text eingeben

Wähle nun das Verschieben-Werkzeug (V) und drücke anschließend Strg + A bzw. Cmd + A. Damit erstellst du eine Auswahl des gesamten Dokumentes. Mit den Symbolen kannst du nun den Text horizontal und vertikal zentrieren. Mit Strg + D bzw. Cmd + D hebst du die Auswahl wieder auf.

Unterwasser Text erstellen (Swimming Pool Text Effekt) Text horizontal und vertikal zentrieren
Unterwasser Text erstellen (Swimming Pool Text Effekt) Text horizontal und vertikal zentrieren

Smartobjekt

Nun ist es an der Zeit, aus dieser Text oder Grafik Ebene ein Smartobjekt zu erstellen. Klicke mit der rechten Maustaste auf die Text / Grafik Ebene und wähle In Smartobjekt konvertieren, somit kannst du später noch den Inhalt dieser Ebene jederzeit ändern. Achja, zwischendurch mal wieder speichern…

Unterwasser Text erstellen (Swimming Pool Text Effekt) Smartobjekt erstellen
Unterwasser Text erstellen (Swimming Pool Text Effekt) Smartobjekt erstellen

Gaußscher Weichzeichner #2

Der Gaußsche Weichzeichner wird nun ein zweites Mal eingesetzt. Diesmal mit einem Radius von 1px.

Versetzen Filter

Unter Filter => Verzerrungsfilter => Versetzen… öffnet sich nun ein Dialogfeld. Hier gib bitte folgende Werte ein:
Horizontal skalieren 20
Vertikal skalieren 20
Auf Auswahlgröße skalieren
Kantenpixel wiederholen

Durch bestätigen mit OK öffnet sich ein Fenster, um die Verschiebungsmatrix auszuwählen. Hier wird die Datei „Versetzen Filter.psd“ verwendet, welche am Anfang erstellt wurde.

Unterwasser Text erstellen (Swimming Pool Text Effekt) Versetzen Filter
Unterwasser Text erstellen (Swimming Pool Text Effekt) Versetzen Filter

Wenn dir die Werte zu heftig oder zu schwach sind, kannst du sie mit einem Doppelklick auf „Versetzen“ beim Smartobjekt anpassen und ändern. Hier musst du aber immer wieder aufs neue die Datei „Versetzen Filter.psd“ angeben.

Realistischer machen

Der Text bzw. die Grafik sind nun mit der Wasseroberfläche mit in Bewegung. Sieht aber noch immer nicht optimal aus. Wähle nun den Ebenenmodus „Weiches Licht“. Bei Bedarf kannst du auch noch die Deckkraft reduzieren.

Unterwasser Text erstellen (Swimming Pool Text Effekt) Ebenenmodus Weiches Licht
Unterwasser Text erstellen (Swimming Pool Text Effekt) Ebenenmodus Weiches Licht

Ändern des Textes

Der Unterwasser Texteffekt ist nun fertig. Willst du den Text ändern, reicht ein Doppelklick auf das Smartobjekt und kannst ihn beliebig anpassen.

Unterwasser Text erstellen (Swimming Pool Text Effekt)
Unterwasser Text erstellen (Swimming Pool Text Effekt)

Blue Lightning TV YouTube Video

Das englischsprachige Video zu diesem Tutorial findest du im Videokanal von BlueLightningTV auf YouTube.
Blue Lightning TV auf Facebook
Blue Lightning TV Website
Blue Lightning TV auf Google+
Blue Lightning TV auf Twitter

Feedback

Hast du auch ein Bild bemacht? Verlinke es im Kommentar. Noch Fragen oder Wünsche für weitere Tutorials?

In diesem Sinne – bleib kreativ!




In diesem Sinne - bleib kreativ!

In diesem Sinne – bleib kreativ!

bleib kreativ!

Eine neue Initiative wurde ins Leben gerufen. Fotografie & Bildbearbeitung & Kreativität auf einer Plattform vereint.

Du fragst dich vielleicht warum „bleib kreativ!“ ?
Vielleicht stellst du dir eher die Frage, wie du kreativ wirst?! Du bist es schon. Jeder ist kreativ! Die wenigsten wissen aber davon.

Jeder ist kreativ, du weißt es nur noch nicht!
Lerne, konzentriere und fokusiere dich!

In diesem Sinne - bleib kreativ!
In diesem Sinne – bleib kreativ!

In verschiedenen Kategorien findest du Informationen zu…
Bildbearbeitung – mit / über Adobe Photoshop
bleib kreativ! – Allgemeine Infos über dieses Portal
Bücher / Zeitschriften – Nichts lesen bringt nichts!
Daily Business – Beiträge über den Arbeitsalltag und wie du ihn verbessern kannst
Filmen – Ausrüstung, Videoschnitt uvw…
Fotografie – Ausrüstung, Technik und Verwendung
Gastartikel – Interessante Blogbeiträge anderer Leser
Hardware – Dies & Das über Ausrüstung
Kreativität – Kreative Beiträge
Links / News / Partner – Weiterführende Links
Social Media – Rund um Facebook und Co
Stock / Download / Freebies – Download- und Arbeitsmaterial
Videotutorials – YouTube Video Kanal
Workshop / Einzelcoaching – Workshops und Einzeltrainings

bleib kreativ! Eine Initiative und ein Portal für Tutorials, Workshops, Einzelcoachings und das Videotrainings. Sehr viele kostenlose Anleitungen rund um Fotografie und Bildbearbeitung. bleib kreativ! by foto-MAXL.at. bleib kreativ! auf Facebook.




Details: Schärfen und Rauschreduzierung mit Adobe Camera RAW

Schärfen und Rauschreduzierung mit Adobe Camera RAW

Hin und wieder kommt es einfach vor, dass man mit der ISO etwas zu hoch ankommt. Bei Langzeitbelichtungen im allgemeinen kann es auch sehr schnell zu Bildrauschen kommen.

Details: Schärfen und Rauschreduzierung mit Adobe Camera RAW
Details: Schärfen und Rauschreduzierung mit Adobe Camera RAW

Mit Adobe Camera RAW geht das recht schnell mit dem Verschieben von ein paar Reglern.

Als erstes setzte ich die Luminanz unter Rauschreduzierung auf einen Wert von ca. 30. Das Rauschen ist zwar weg, leider verschwinden auch einige Details. Daher hab ich unter Schärfen den Betrag auf 50 und den Radius auf 2 gesetzt. Details habe ich mit 25 gelassen. Die exakten Werte sind natürlich von deinem Foto abhängig – einfach mal probieren…

Wie kommt man zu diesen Werten?

Grundsätzlich arbeite ich hier immer in der 100% Ansicht. Der Radius mit 2 funktioniert ganz gut. Den Betrag setze ich so lange höher, bis wieder zu viele stark erkennbare Pixel ins Bild kommen. Jetzt werden diese Einstellungen allerdings auf das gesamte Bild angewendet – das will man ja auch wieder nicht. Hierfür kann man den Maskieren Regler verwenden. Mit gedrückter „ALT“ Taste beim verschieben der Regler, sieht man diesen Maskierungsmodus. Hier landete ich auf einem Wert von ca. 52. Nur die Blitze und die Konturen der Häuser wurden dadurch geschärft.

Rauschreduzierung und Detailgewinnung mit Adobe Camera RAW
Rauschreduzierung und Detailgewinnung mit Adobe Camera RAW

Mehr geniale Langzeitbelichtungen von AF-PIX gibt es hier

In diesem Sinne – bleib kreativ!




vecteezy.com

Kostenlose Photoshop Vektoren

Ein paar Seiten mit kostenlosen Photoshop Vektoren. Bitte unbedingt die Lizenzbedingungen des jeweiligen Anbieters lesen!

Vecteezy

vecteezy.com
vecteezy.com

Freepik

freepik.com Download 1.396.636 free vectors, photos and PSD
freepik.com Download 1.396.636 free vectors, photos and PSD

Freevector

freevector.com - Free Vector, your ultimate source for free vector art, clipart, vector logos, illustrations & vector wallpaper graphics for your print projects or website
freevector.com – Free Vector, your ultimate source for free vector art, clipart, vector logos, illustrations & vector wallpaper graphics for your print projects or website




JPG Datei in Adobe Camera RAW öffnen

JPG Datei in Adobe Camera RAW öffnen

Hin und wieder sehr praktisch, wenn man eventuell nur eine JPG Datei hat, und trotzdem einige Features von Adobe Camera RAW nutzen möchte. Dies ist über die Adobe Bridge möglich. Auf die gewünschte Datei mit der rechten Maustaste klicken und „In Camera RAW öffnen…“ auswählen.

JPG Datei in Adobe Camera RAW öffnen
JPG Datei in Adobe Camera RAW öffnen

Achtung: Unbedingt vorher eine Kopie der JPG Datei anlegen. Nach dem Klick auf „Fertig“ ist die Änderung nicht mehr rückgängig zu machen!

JPG Datei in Adobe Camera RAW
JPG Datei in Adobe Camera RAW

Es sind zwar nicht alle Funktionen in vollem Umfang verfügbar, dennoch lässt sich einiges damit machen. Der Weißabgleich muss manuell durchgeführt werden. Hin und wieder einfach eine tolle Möglichkeit um schnell ein Foto zu bearbeiten.

In diesem Sinne – bleib kreativ!




Beispiel für einen Photoshop Kachelboden in einem Composing

Kachelboden in Photoshop erstellen

Es kommt immer mal vor, dass man einen schönen gleichmäßigen Kachelboden (Schwarz / Weiß Fließenboden) für ein Photoshop Composing benötigt. Doch woher nehmen.

Möglichkeit 1 wäre einen Boden zu fotografieren. Da sollte der Boden dann aber auch schön sauber sein und die perspektive sollte ja auch passen.

Möglichkeit 2, mit der man wesentlich freier arbeiten kann, will ich jetzt mal kurz zeigen.

Neues Dokument um das Muster vorzubereiten

Wir erzeugen eine neue Ebene mit 2000 x 2000 Pixel und 300 dpi Auflösung. Hintergrundfarbe Weiß.

Erstellen einer neuen Ebene
Erstellen einer neuen Ebene

Nun benötigen wir erst mal einige Hilfslinien um eine genaue Auswahl zu erstellen. Wir wollen als Grundform diese Fläche vierteln. Unter Ansicht => Neue Hilfslinie … => 50% Horizontal. Diesen Schritt wiederholen mit 50% Vertikal. Allgemeine Info: In Photoshop ist bei den meisten Größeneingaben auch ein Eingabe in % Möglich. Hiermit kann ich meine Fläche exakt vierteln, ohne mit den Pixeln zu rechnen.

Erstellen der Hilfslinien für die Auswahl
Erstellen der Hilfslinien für die Auswahl

Nun eine Auswahl mittels Auswahlrechteck-Werkzeug (M) erstellen und die gewünschten Flächen mit dem Füllwerkzeug (G) mit Schwarz füllen. Anmerkung: Die Auswahl sollte sich normal mit den Hilfslinien fixieren, wenn nicht unter Ansicht => Slices fixieren aktivieren.

Muster erstellen

Mit der Tastenkombination Strg+D wird zuerst die Auswahl aufgehoben. Unter Bearbeiten => Muster festlegen… können wir jetzt ein Muster definieren. Name des Musters eingeben und mit OK bestätigen. Die Datei kann jetzt wieder geschloßen werden – muss nicht gespeichert werden.

Festlegen eines Musters in Adobe Photoshop
Festlegen eines Musters in Adobe Photoshop

Anwenden des Musters

Naja, das Muster ist jetzt nicht sonderlich Aufregend. Interessant wird es erst jetzt. Ich erstell jetzt mal eine neue Beispieldatei (Datei => Neu => A4 Größe mit 300dpi, Hintergrundfarbe Weiß) um das Grundprinzip zu erklären.

Kachelboden mittels Musterfüllebene
Kachelboden mittels Musterfüllebene

Unter Ebene => Neue Füllebene => Muster … den Namen der Füllebene eingeben und mit OK bestätigen. Jetzt öffnet sich das Dialogfeld der Musterfüllung. Das letzte erstellte Muster ist Standardmäßig schon ausgewählt. Sonst einfach dein Muster aussuchen. Unter Skalieren habe ich jetzt in diesem Fall 20% eingegeben. Das ist natürlich dann vom Bild selbst abhängig. Mit OK bestätigt entsteht jetzt eine neue Musterfüllebene in der Ebenenpalette.

Mit dieser Musterebene selbst kann man jetzt auch sehr wenig Anfangen. Weder verschieben noch transformieren ist möglich. Die Ebene muss zuerst gerastert werden! Dazu mit der rechten Maustaste auf die Ebene klicken (Achtung – klick auf den freien Bereich in der Ebene, nicht auf die Maske oder das Muster) und Ebene Rastern wählen. Erst jetzt ist eine weitere Bearbeitung des Musters möglich.

Rastern der Musterfüllungsebene
Rastern der Musterfüllungsebene

Transformieren und Perspektive

Mit Strt + T können wir die Ebene jetzt transformieren. Um Mal einen Horizont zu bekommen, fassen wir oben in der Transformation an und ziehen mal das ganze Muster ca. in das untere Drittel der Datei. (Die Transformation noch nicht bestätigen!

Transformieren / Skalieren des Kachelboden Musters
Transformieren / Skalieren des Kachelboden Musters

Nun mit der rechten Maustaste in die Transformation klicken und Perspektivisch auswählen. Mit den unteren beiden Anfassern an den Ecken, kann jetzt die Transformation perspektivisch nach außen gezogen werden. Tipp: Der Bildschirm wird jetzt sehr schnell recht klein. Mit der „Strg+ -“ Tastenkombination kann man aus dem Arbeitsbereich hinauszoomen und die perspektive besser erweitern. Wenn es soweit passt mit Enter bestätigen.

Perspektivisches anpassen des Kachelbodens
Perspektivisches anpassen des Kachelbodens

Beispiel

Hier wurde das Model auf deinem grauen Studiohintergrund fotografiert. Der Kachelboden wurde ganz gleich wie oben beschrieben eingefügt und mit der Füllmethode „Weiches Licht“ und einer etwas reduzierten Deckkraft in das Bild eingefügt. Das Brautkleid wurde mit einer Maske freigestellt.

Beispiel für einen Photoshop Kachelboden in einem Composing
Beispiel für einen Photoshop Kachelboden in einem Composing

In diesem Sinne – bleib kreativ!




QR Code http://www.foto-MAXL.at

QR Code für Fotografen

Optimal um Bilder in Ausstellungen, auf Messen oder einfach im Web mit weiteren Informationen zu versehen. So ein QR Code ist schon eine feine Sache. Hier mal Allgemeines auf Wikipedia.

QR Code http://www.foto-MAXL.at
QR Code http://www.foto-MAXL.at

Wenn du ein Foto ausarbeiten lässt und es mit einem QR Code versiehst – bietet sich die wunderbare Möglichkeit, mit z.B. einem Handy oder Tablet den Code zu scannen und somit z.B. direkt auf deine Homepage zu verlinken oder auf andere Informationen, welche online erreichbar sind.

Ich baue den QR Code gerne auch mal auf Fotos ein, die ich ins Internet stelle. Sieht nicht nur futuristisch aus, sondern bietet auch einen sehr guten Schutz für dein Bild. Sehr gerne laden sich Leute Fotos herunter oder verwenden es einfach für vorher nicht ganz absehbare Dinge, die du eventuell nicht vor hattest.

Du kannst natürlich auch den Code auf Klebeetiketten drucken und diese dann auf ausgedruckten Bildern draufkleben.

Erstellen eines eigenen Codes

Ich habe meinen Code mittels http://qr1.at/ erstellt. Auf dieser Homepage kannst du einfach den gewünschten Link eingeben und dann z.B. als PDF herunter laden. Das PDF lässt sich in Photoshop öffnen und dann in dein Bild einfügen. Auf der Homepage von qr1 kannst du auch den QR Code mit Geo Informationen belegen, dann wird auch die gewünschte Position angezeigt. auf der Homepage gibts auch eine kleine Tour, was du noch alles mit dem Code machen kannst… Ein Registrierung ist nicht notwendig.

qr-code erstellt auf qr1.at - http://www.foto-MAXL.at
qr-code erstellt auf qr1.at – http://www.foto-MAXL.at

Zu Beachten

Ich hab mir z.B. den Qode als PDF herunter geladen. Dieses kann ich wunderbar in Photoshop verarbeiten. Der Code ist dann aber auf transparentem Hintergrund. Das funktioniert nicht so ganz. Der Hintergrund muß weiß sein bzw. genügend Kontrast zu den schwarzen Punkten bringen. Dann ist der Code wirklich auch lesbar. Der Code darf auch nicht zu klein sein, damit genügend Abstand zwischen den Punkten ist.

Auslesen des Codes

Es gibt mittlerweile für die meisten Endgeräte wie Handy, Tablet, usw. Apps zum auslesen der Informationen. Ich selbst verwende QR Scan fürs iPhone. Ist kostenlos und funktioniert.

Indesign

Ab Indesign CS6 (Indesign CC & Indesign CC 2016) kann man auch direkt im Programm einen QR Code erstellen. Hier ist nicht nur der Link zu einer Webseite möglich, sondern auch das Hinterlegen einer Visitenkarte oder eines individuellen Textes.




HDR Tonung - der Vergleich

HDR Tonung in Adobe Photoshop CS5

Die HDR Tonung in Adobe Photoshop CS5 war eigentlich einer der Hauptgründe für den kauf. Die neue Funktion ist nur leider sehr destruktiv!

HDR Tonung Adobe Photoshop CS5
HDR Tonung Adobe Photoshop CS5

HDR Toning von Calvin Hollywood

Video in Englisch
Mir gefällt nur leider die Methode mit dem kopieren und einfügen nicht so gut.

HDR Tonung mit einem Smart-Objekt
Seit Adobe Photoshop CS gibt es die Möglichkeit ein Smart-Objekt zu erstellen, welches ich sehr gerne für solche Dinge einsetze.

Hier mal eine Möglichkeit um mit HDR Tonung und einem Smart-Objekt sowas ähnliches wie einen Dodge&Burn Effekt zustande bringe:

Hintergrundebene bzw. Ausgangsebene duplizieren (Strg+J) und mit rechter Maustaste „In Smart-Objekt konvertieren“. Dieser Schritt ist ersichtlich durch ein geändertes Vorschaubild.

Neue Ebene in Smart-Objekt konvertieren
Neue Ebene in Smart-Objekt konvertieren

Durch einen Doppelklick auf das Vorschaubild öffnest du das Smart-Objekt. Nun auf Bild => Korrekturen => HDR-Tonung… Eine Warnmeldung weist schon darauf hin, dass das Dokument reduziert wird. Mit Ja bestätigen und mal fein mit den Reglern spielen. Ich verwende sehr gerne „Monochrom., hoher Kontrast“. Die Einstellungen kann man ja noch etwas verfeinern und den eigenen Wünschen anpassen. Für diese Methode ist vor allem darauf zu achten, dass noch überall Zeichnung zu erkennen ist. Den „Detail“ Regler habe ich diesem Bild noch zusätzlich voll aufgedreht.

HDR Tonung monochrom hoher Kontrast
HDR Tonung monochrom hoher Kontrast

Wir schließen das Smart-Objekt und bestätigen die Speichermeldung mit Ja. Als Ebenenfüllmehtode wähle ich nun Weiches Licht. Die Deckkraft kann je nach Motiv und gewünschtem Effekt noch angepasst werden. Mit einer Maske auf das Smart-Objekt, kann der Effekt auch nur auf Bildbereiche angewendet werden.

Füllmethode Ineinanderkopieren und Deckkraft anpassen
Füllmethode Ineinanderkopieren und Deckkraft anpassen

Das wars eigentlich, nun verwende ich noch eine Schwarzweiß Einstellungsebene im Modus Weiches Licht mit 50% Deckkraft (wie hier schon mal beschrieben) und Fertig.

HDR Tonung - der Vergleich
HDR Tonung – der Vergleich

So wird das Foto richtig knackig!




Photoshop Einstellungsebene

Arbeiten mit Einstellungsebenen in Adobe Photoshop

Das Arbeiten mit Photoshop beginnt meistens mit wildem probieren und vielen versuchen. Das ist auf jeden Fall in Ordnung und auch ein wichtiger Schritt.

Das Problem allerdings ist hier meistens, dass man sehr viele Sachen ausprobiert hat, die Datei speichert und schließt. Tage, Wochen, Monate später will man dann doch ein paar Dinge ändern oder einfach nur wissen, wie man einen bestimmten Bildlook erzeugt hat.

Das Schlagwort hier ist konstruktives arbeiten mit Photoshop und nicht destruktiv! Alle Einstellungen und Änderungen sollen rückgängig gemacht werden können.

Der große Photoshop und auch Photoshop Elements (in meinem Fall Elements 9) bieten hierfür die Einstellungsebenen an.

Einstellungsebenen in Photoshop Elements 9

  • Farbfläche…
  • Verlauf…
  • Muster….
  • ________________
  • Tonwertkorrektur…
  • Helligkeit/Kontrast…
  • ________________
  • Farbton/Sättigung…
  • Verlaufsumsetzung…
  • Fotofilter…
  • ________________
  • Umkehren
  • Schwellenwert…
  • Tontrennung

Um in Photoshop Elements überhaupt zu den Ebenen gelangen zu können ist der Bearbeiten Modus auszuwählen.

Einstellungsebenen in Photoshop CS4

  • Volltonfarbe…
  • Verlauf…
  • Muster…
  • ________________
  • Helligkeit/Kontrast…
  • Tonwertkorrektur…
  • Gradationskurve…
  • Belichtung…
  • ________________
  • Dynamik…
  • Farbton/Sättigung…
  • Farbbalance…
  • Schwarzweiß…
  • Fotofilter…
  • Kanalmixer…
  • ________________
  • Umkehren
  • Tontrennung…
  • Schwellenwert…
  • Verlaufsumsetzung…
  • Selektive Farbkorrektur…

Einstellungen mit … bieten weitere Einstellungsmöglichkeiten. Der Befehl Umkehren wird direkt angewendet.

Eine Einstellungsebene wird in einer neuen Ebene inkl. einer Maske angewendet. Dies ermöglicht die Anpassung nur auf einen Teil des Bildes anzuwenden. Die Maske kann mit einem schwarzen bzw. weißen Pinsel gemalen werden.

Einstellungsebenen können jederzeit gesondert gelöscht, bearbeitet, verschoben und mit Ebenenstilen versehen werden. Diese Einstellungsmöglichkeiten stehen auch nach dem Schließen des Dokuments zur Verfügung.

Rote Augen lassen sich hiermit wunderbar bearbeiten…

Viel Spaß beim konstruktiven und reproduzierbaren Arbeiten mit Adobe Photoshop.




Verlaufsfilter mit digitaler Bildbearbeitung

Verlaufsfilter mit digitaler Bildbearbeitung

Erwin* sprach mich über fotografie.at wegen eines seiner Bilder an.

Verlaufsfilter mit digitaler Bildbearbeitung
Verlaufsfilter mit digitaler Bildbearbeitung

Das Bild gefällt mir Grundsätzlich sehr gut. Das Motiv wäre der optimale Einsatzbereich für einen Grauverlaufsfilter vor dem Objektiv. Leider, wie es halt immer so ist, hat man keinen mit, oder man schraubt ihn nicht rauf.
Der Effekt lässt sich aber auch in der digitalen Bildbearbeitung erzielen.

Verlaufsfilter mit digitaler Bildbearbeitung
Verlaufsfilter mit digitaler Bildbearbeitung

Zum Grundsätzlichen Problem: Der Himmel ist zu hell und der Vordergrund zu dunkel. Dies geschieht Aufgrund der Belichtungsmessung in der Kamera.
Nun aber zur Bildbearbeitung: Es gibt hier verschiedene Möglichkeiten um zum Gewünschten Ergebnis zu kommen, einen Weg möchte ich euch hier zeigen.
In Photoshop öffnen und Scharfzeichnen Ich öffne die Datei in Photoshop Elements 9 und erstelle mit Doppelklick auf die Hintergrundebene eine neue Ebene. Mit Überarbeiten => Unscharf maskieren bringe ich etwas Schärfe in das Bild.
Den Himmel etwas blauer machen Nun kümmere ich mich um den Himmel. Über „Neue Füll- oder Einstellungsebene erstellen“ => Fotofilter bringe ich etwas blau in den Himmel. Ich wende hier extra eine Einstellungseben an, damit ich sie im Nachhinein veränder und anpassen kann. Würde ich einen Filter über das Menü anwenden, wird er direkt auf das Bild angewendet und kann nur mit rückgängig wieder entfernt werden. Ein weiterer Vorteil der Einstellungsebene ist, dass auch eine Ebenenmaske mit angelegt wird.

Verlaufsfilter mit digitaler Bildbearbeitung
Verlaufsfilter mit digitaler Bildbearbeitung

Man kann hier einen vordefinierten Filter verwenden, oder, so wie in diesem Fall, wählte ich eine passende Farbe aus und wendete sie mit 14% Deckkraft an. Die Werte sind natürlich je nach Motiv und Vorlieben variabel. Mit „Luminanz erhalten“ kann man auch die Deckkraft etwas höher einstellen. Hier bleiben die hellen Teile des Bildes, in diesem Fall die Wolken erhalten.
Mit einem klick auf die Maske dieser Ebene kann ich nun mit einem schwarzen Pinsel die Bereiche weg malen, welche aus der darunter liegenden Ebene erhalten bleiben sollen. Die Pinselgröße ist von der Bildgröße und den Details abhängig, die ihr wieder heraus malen wollt. Dies erfordert etwas Übung.
Der Vordergrund Den Vordergrund mit dem Bagger betone ich etwas, indem ich eine neue Einstellungsebene „Helligkeit/Kontrast“ erstelle.

Verlaufsfilter mit digitaler Bildbearbeitung
Verlaufsfilter mit digitaler Bildbearbeitung

Helligkeit und Kontrast können natürlich wieder nach Motiv und Vorlieben angepasst werden. Mit einem Klick auf die Maske, male ich diesmal mit einem schwarzen Pinsel den Himmel weg.
Schwarzer Pinsel: Der Bereich fällt weg. Weißer Pinsel: Die Ebeneneinstellung wird angewendet.
Den Himmel noch mehr verstärken Wieder kommt eine Einstellungsebene mit einer Maske in Verwendung. Diesmal „Farbton / Sättigung“.

Verlaufsfilter mit digitaler Bildbearbeitung
Verlaufsfilter mit digitaler Bildbearbeitung

Wie man die Regler der einzelnen Einstellungsebene einstellt ist Geschmackssache.
Viel Spaß beim Probieren und basteln an euren eigenen Fotos.