Filmen mit DSLR: Objektive

image_pdfimage_print

Bevor man in ein Objektiv investiert, sollte man sich (für mich die Wichtigste) eine Frage stellen… Für was will ich dieses Objektiv verwenden?

Filme ich fast nur Events, dann macht es Sinn sich ein Zoomobjektiv zu kaufen. (Bsp: 24-105mm) Man ist mit der Brennweite flexibel und kann auf Situationen reagieren. Da würde eine Festbrennweite (Bsp: 100mm) weniger Sinn machen.

Hinweis

Ich gebe hier nur meine Meinung zu einigen Objektiven ab, die sicher viele Leute anders sehen. Ich hoffe, dass wir uns in einem angenehmen Rahmen austauschen können und sich niemand persönlich angegriffen fühlt, wenn ich sein Lieblingsobjektiv nicht aufliste. Würde mich freuen, wenn ihr eure Lieblingsoptiken in den Kommentaren erwähnt.

Filmen mit DSLR: Objektive
Filmen mit DSLR: Objektive

Man sollte auch noch bedenken, dass man Objektive für Projekte mieten kann und vor einem Projekt eine Kosten/Nutzen Rechnungen aufstellen kann. Angenommen ich filme das ganze Jahr Events und verwende immer ein 24-105mm f/4, aber für meinen Kurzfilm den ich einmal im Jahr drehe (oder Werbespot, etc.) brauche ich um einen gewissen Filmlook (geringe Tiefenschärfe) zu erzielen, ein Objektiv mit Blende 50mm f/1.4. Für diesen einen Dreh wird es sich vielleicht nicht auszahlen, ein Objektiv um Bsp: € 800,- zu kaufen. Stattdessen mieten.

Vielleicht sind diese Dinge für jeden klar und man fragt sich, warum schreibt der das? Naja, ich hätte mir vielleicht den einen oder anderen Euro erspart, wenn ich an sowas von Anfang an gedacht hätte. (Vielleicht existiert schon irgendwo so ein Blogpost, aber ich habe ihn (damals) leider nicht gesehen 😉 )

Canon EF 50mm f/1.8 II (APS-C und Full-Frame)

Ich würde mal sagen, es ist eines der billigsten Objektive die es gibt, aber dennoch kann es gute Arbeit verrichten und ist für jeden Einsteiger, der mit geringer Tiefenschärfe arbeiten will, sicher ein muss. Ideal für jeden Kurzfilm, macht das Objektiv auf einer Canon 600D (Crop 1.6x) 80mm effektive Brennweite. Ich habe es aber auch schon auf meiner Canon 5DMark2 (Full-Frame) gehabt und auch hier, lieferte es schöne Bilder.

Walimex Pro 35mm f/1.5 | 50mm f/1.5 | 85mm f/1.5 Video-DSLR Objektive (APS-C und Full Frame)

Also wer etwas mehr investieren will und seine Produktionen mit Festbrennweiten filmt, sollte zu den Walimex Pro Video-DSLR Objektiven greifen. Gute Verarbeitung, Zahnkranz für Follow-Focus am Gehäuse und die Blende lässt sich am Objektiv einstellen. Allerdings haben die Objektive kein Autofokus, aber beim Filmen sollte man sowieso manuell schärfen. (Ich habe bis jetzt nur manuell, gute Erfahrungen gemacht)

Tokina 11-16mm f/2.8 Pro DX II (APS-C)

Ultraweitwinkelobjektivzoom-Objektiv das sehr scharf ist und eine hohe Lichtstärke (f/2.8) hat. Nachdem es nur an APS-C Kameras verwendbar ist, hat man eine effektive Brennweite von 18-26mm.

Sigma 18-35mm f/1.8 (APS-C)

Wer etwas mehr ausgeben will und ein Zoomobjektiv sucht, das extrem lichtstark ist, der ist hier genau richtig. Effektive Brennweite ist an einer APS-C Kamera ist 29-56mm. Da hat man die Standard Brennweiten von 35mm und 50mm in einem Objektiv vereint. Meiner Meinung nach, ist es sehr scharf und ein Sigma Objektiv der A-Art. Ich kann alle Sigma A-Art Objektive empfehlen.

Canon 16-35mm f/4 L IS (APS-C und Full Frame)

Ein neues Objektiv von Canon, welches sehr scharf ist und den Vorteil eines Bildstabilisators hat. Auf einer Full Frame Kamera, darf dieses Objektiv nicht fehlen. Aber ein etwas höherer Preis, als bei den anderen Objektiven die ich hier vorstelle.

Canon EF 24-105mm f/4 L IS (APS-C und Full Frame)

Ich denke, es ist ein sehr zuverlässiges Objektiv, wenn man Reportagen oder Events filmt. Man hat vom Weitwinkel bis zum Tele alles in einem Objektiv abgedeckt. Alternativ würde ich noch das Canon EF 18-135mm F3,5-F5,6 IS empfehlen. Ich habe es bei einigen Videos im Internet gesehen (selbst noch nicht getestet) und da machte auch dieses Objektiv einen guten Eindruck. Warum dieses statt dem 24-105mm, weil es etwa die Hälfte kostet.

Tamron 24-70mm f/2.8 Bildstabilisiert (APS-C und Full Frame)

Lichtstarkes Zoomobjektiv, welches die Tamron Ausgabe zum Canon 24-70mm f/2.8 ist. Aber mit Bildstabilisator. Nicht so scharf, wie das Canon aber kostet weniger als die Hälfte.

Abschluss

So, das waren meine Gedanken zu Objektiven, die man beim Filmen mit Video-DSLR in Erwägung ziehen sollte. Natürlich kann diese Liste noch weiter ausgebaut werden, aber ich habe immer mit Canon DSLRs gefilmt und deswegen habe ich mit diesen Objektiven gearbeitet. Natürlich gibt es die oben genannten Optiken (bis auf die Canon) auch für Sony und Nikon.

Ich hoffe ich konnte ein paar Tipps für Video-DSLR Objektive geben und freu mich, wenn ihr eure Lieblingsobjektive als Kommentare postet.

Autor Robert Gamperl

Autor Robert Gamperl gamperlfilms.com
Autor Robert Gamperl gamperlfilms.com

Selbstständiger Filmemacher aus Hartberg, der in ganz Österreich arbeitet. Fing mit 16 Jahren an Kurzfilme zu drehen, aber erst seit dem Filmen mit DSLR Kameras populär wurde, interessierten ihn die technischen Möglichkeiten einer Kamera.

Robert dreht Image- , Unternehmens- und Eventfilme mit anderen Filmemachern oder realisiert seine eigenen Produktionen.

Robert Gamperl
8230 Hartberg
Austria
Email: office (at) gamperlfilms.com
Telefon: +43 (0) 664 638 06 67
www.gamperlfilms.com
Twitter: https://twitter.com/gamperlrobert
Vimeo: http://vimeo.com/robertgamperl
Facebook: https://www.facebook.com/robert.gamperl.3
Google+: https://plus.google.com/117460062110080081090/
Instagram: http://instagram.com/robertgamperl
YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCSBQA_9GMN6TuMfMlnjDvhg
Flickr.com: https://www.flickr.com/photos/124703066@N03/

In diesem Sinne – bleib kreativ!

Kommentar verfassen