Online Zusatzverdienst für Fotografen

Online Zusatzverdienst für Fotografen

Wer etwas Geld dazu verdienen möchte, dem stehen im Internet ein paar einfache Möglichkeiten zur Verfügung – auch legal 🙂 Dieser Blog betrachtet vorwiegend das passive Einkommen.

Online Zusatzverdienst für Fotografen
Online Zusatzverdienst für Fotografen

Passives Einkommen

Ein Fotograf ist oft „nur“ ein Dienstleister. Du bekommst einen Auftrag, du machst die Fotos, du wirst dafür bezahlt. Im Idealfall gibt es weitere Aufträge durch Mundpropaganda.
Doch Fakt ist: Zeitaufwand = Gehalt.
Wenn ich jedoch gewisse Angebote/Möglichkeiten im Internet bewusst nutze und einsetze, kann auch mit nur einmaligen Einsatz ein (zum Teil) immer wiederkehrendes Einkommen generieren – passiv Geld verdienen! Dies ist für mich auch eine Form von Zeitmanagement.

Dieser Blog betrachtet zwei passive Einkommenskanäle:

  1. Verkauf eigener Fotos
  2. Werbung für Produkte rund um die Fotografie

Verkauf eigener Fotos

Stock-Fotografie

Unter Stockfotografie versteht man eine Ansammlung von Fotos zu diversen Themen wie Menschen, Architektur, Landschaft usw. Anbieter von Stockfotos unterteilen ihre Sammlung in diverse Kategorien und richten sich nach dem was ihre Kunden vorwiegend erwerben wollen. Auf diese Fotos greifen sehr gerne Zeitungen/Magazine zu.

Wer kauf diese Fotos? Zum Beispiel macht ein regionales Medienunternehmen ein Magazin im Auftrag eines Kunden und dies beinhaltet auch Berichte von Dubai. Nun könnte das Unternehmen einen Fotografen entsenden um die gewünschten Fotos zu machen, oder man erwirbt diese bei einem Anbieter von Stockfotos. Dies erspart dem Kunden viel Geld.

Somit kann es durchaus sein das sich ein Foto von dir dann in diversen Magazinen auf dieser Welt wiederfindet.

Eigenheiten Stockfotografie

Hierbei gilt zu beachten das der jeweilige Anbieter weiß was seine Kunden wollen. Wer seine Fotos nicht danach ausrichtet wird keine Freigabe erhalten. Auch muss der Fotograf die Rechte am Inhalt des Bildes besitzen. So braucht es für fotografierte Personen die schriftliche Freigabe von selbigen. Werden unter Denkmalschutz stehende Gebäude fotografiert wird man auch schwer eine Freigabe erhalten.

Wer mehr darüber lesen möchte dem kann ich folgenden Artikel ans Herz legen:

Vom Fotografieren leben – Interview mit Stockfotograf und Buch-Autor Robert Kneschke

Und nun ein paar Worte zu zwei sehr bekannten Stock-Fotografie-Anbieter:

Fotolia

Fotolia ist in der Branche sehr bekannnt und viele Zeitungen/Magazine greifen auf den Pool von Fotolia zu. Die Aufnahmekriterien sind sehr streng und genommen wird nur was es in der Form noch nicht gibt und was eben auch die Kunden sehen wollen.

iStockphoto

Bei iStockphoto werden meist mehr Fotos freigegeben als auf Fotolia was wieder gewisse Vorteile haben kann. Auch hier werden die Fotos vorab von den Mitarbeiter gesichtet und erst freigegeben wenn sie den Kriterien entsprechen.

Der Upload ist hier einfacher gestaltet wie bei Fotolia da man mittels eigener Software die Fotos dort sehr elegant aufbereiten kann für den Upload.

Generell kann man sich hier insofern Zeit ersparen wenn man die Fotos schon im Lightroom mit den Schlagwörtern formatiert welche beim Upload übernommen werden.

Online-Shop

Wem die Stock-Fotografie zu aufwendig ist oder wer Fotos macht welche nur sehr selten den Kriterien der diversen Anbieter entspricht und trotzdem glaubt das seine Fotos gekauft werden, der kann diese ja auch selbst online zum Verkauf anbieten.

Eine sehr beliebte Möglichkeit dazu ist der deutsche Anbieter Fotograf.de bzw. sein österreichischer Ableger GetPhoto.at / fotograf.de.

GetPhoto.at / fotograf.de

Dort kannst du für deine potentiellen Kunden Fotos zum Verkauf bereitstellen. Und dies nicht nur als Download sondern auch auf Wunsch zum Versand von ausgearbeiteten Fotos. Den Preis kannst du dabei selbst festlegen. Hier hast du den Vorteil das du auch „gewöhnliche“ Fotos verkaufen kannst so wie eben auch die Möglichkeit deine Fotos ausgearbeitet deinen Kunden anbieten kannst. Je nach freigeschalteten Account kannst du deine Fotos elegant über FTP und Lightroom verwalten. Auch das anlegen von privaten Ordnern ist möglich. Diese sind nur via Passwort zugänglich. Hier kannst du zum Beispiel Fotos von großen Events online stellen und die Teilnehmer erhalten den Zugangscode und können Fotos online auswählen, bestellen und per Post nach Hause geliefert bekommen. Du brauchst somit nach dem Upload um nichts mehr kümmern!

Hinweis: GetPhoto.at gibt dir die Möglichkeit den Shop mit deiner Homepage zu verknüpfen. Dort sollte auch angeführt werden das der Verkauf ausschließlich für private Zwecke vorbehalten ist. Kommerzielle Nutzung ist ausgeschlossen und bedarf einer gesonderten Anfrage bei dir!

Werbung für Produkte rund um Fotografie

Affiliate-Marketing

Das ist das Zauberwort welches ihr vielleicht schon einmal gehört habt. Wer genaueres darüber erfahren möchte klickt sich einfach auch Wikipedia rein: Affiliate-Marketing.

Affiliate-Marketing für den Fotografen

Wie kann das nun der Fotograf für sich nutzen fragst du dich vielleicht gerade! Dazu folgende kurze (fiktive) Geschichte:

„Du kommunizierst mit einem Bekannten online, welcher auch Fotograf ist, um deine aktuellen Bilder zu besprechen. Er gibt dir dabei den Hinweis via Amazon-Link auf ein Produkt welches er verwendet und mit dem er sehr zufrieden ist. Du siehst dir den Artikel auf Amazon an, der Preis überzeugt dich und du bestellst den Artikel.“

Viele von uns lernen über die Community im Internet, Fotografen aus Leidenschaft geben Tipps und Ratschläge an andere weiter, wie im obigen Beispiel.

Hätte der Bekannte sich bei Amazons´ Partner-Net angemeldet, er hätte dafür ein paar Prozent an Provision erhalten.

Amazon ist hier nur eines von vielen Beispielen, um über Tipps via Facebook, Twitter, Goolge+, Homepage oder Blogs etwas dazu zu verdienen. Wie so ein Auftritt auf deiner Homepage aussehen kann siehst du beispielhaft hier: http://www.markusspenger.com/equipment/

Zeitaufwand

Nun sind wir wieder beim Thema Zeitaufwand bzw. Zeitmanagement, siehe dazu auch meinen Blog Zeitmanagement online für Fotografen. Wer diesen Blog schon kennt weiß das ich nicht gerne für immer wiederkehrende Tätigkeiten zu viel Zeit aufwende 🙂

Beim angeführten Beispiel mit Amazon generiere ich einmal einen Link zum Teilen für das jeweilige Produkt, wende dazu den „Shortener“ von Amazon an, womit eine kurze URL wie folgende zum Beispiel herauskommt: http://amzn.to/1wuurio

Diese URLs generiere ich einmalig (und ich hoffe die verändert Amazon auch nicht mehr 😀 ) und speichere sie in einer Notiz auf Evernote ab. Will ich diese Links optisch schön auf meiner Homepage einbinden, so braucht es dazu nur etwas HTML-Kenntnisse, und auch hier kann ich mir dies wieder einmal zurecht legen und im Evernote abspeichern. Näheres zu HTML für „unsere“ Zwecke siehe meinem Blog 🙂

Affiliate-Partner

Im Internet gibt es unzählige Anbieter mit denen man mehr oder weniger Geld verdienen kann, so manch einer lebt davon alleine. Dieses Thema überlasse ich jedoch anderen Experten 🙂

Ich teile euch hier nur ein paar Partner mit welche ich aktuell verwende. Bei vielen wird euch vielleicht gar nicht aufgefallen sein das ich es angewendet habe, würdet ihr nicht diesen Blog-Eintrag gerade lesen 🙂

Amazon

Wurde oben schon erwähnt. Hier könnt ihr euch über Amazons´ Partner-Net anmelden und Links erstellen für eure Blog-Einträge, Facebook-Postings usw. Auch könnt ihr dort mit wenigen Klicks einen Banner für eure Homepage erstellen, Beispielhaft hier der Link auf meine Seite: http://www.markusspenger.com/equipment/

Ihr könnt auf Amazon auch eine öffentliche Wunschliste mit euren Equipment über Amazon´s Partnernet erstellen um in weiterer Folge auf diese zu verweisen, siehe Beispielhaft meine Wunschliste: Foto-Equipment Markus Spenger

Homepage

Beim Anbieter (Jimdo) meiner Homepage kann man sich auch für Affiliate freischalten lassen. Nun habe ich ähnlich Amazon die Möglichkeit Banner auf meiner Homepage zu schalten sowie auch Interessierten den Link mit meiner ID senden bzw. verlinken wie hier in diesem Blog. Auch hier gibt es dementsprechende Vergütungen sollte sich jemand durch diesen Link bei Jimdo anmelden.

GetPhoto.at

Auch hier habt ihr die Möglichkeit etwas dazu zu verdienen, wenn auch „nur“ Speicherplatz. Doch besser diesen Speicherplatz „gratis“ zu erhalten als dafür zu zahlen ☺ Dazu braucht ihr nur auf GetPhoto.at verlinken und wenn sich jemand durch euren Hinweis dort registriert bekommt ihr gratis Speicherplatz dazu.

Dropbox

Viel von euch nutzen ja schon länger Dropbox und auch hier könnt ihr ähnlich GetPhoto.at mittels werben euren Speicherplatz gratis erweitern.

Fotolia

Über Fotolia kannst du genauso Kunden werben und an deren Käufe mitverdienen. Zum Beispiel kannst du auf deiner Homepage auf dein Portfolio auf Fotolia verweisen via Banner – und du verdienst nicht nur beim Kauf deiner Fotos 🙂

Fotolia

Abschließende Worte zu diesem Blog von mir ☺

Zeitaufwand #1

Ich gebe zu das es einige Minuten oder sogar Stunden bedeutet um die von mir angeführten Beispiele umzusetzen. Doch wenn ich für ein paar Stunden Zeiteinsatz ein passives Einkommen generieren kann und so monatlich ein paar Euros dazu verdiene, dann steht das schon dafür 🙂

Zeitaufwand #2

Manch einer wird öfters mal gefragt welches Equipment er so benutzt, welche Erfahrungen er damit so gemacht hat.
Sollte jemand mich darauf ansprechen und fragen wie ich mit Produkt XY zufrieden bin dann reicht ein kurzes Copy/Paste in Evernote und er erhält folgende Antwort: http://www.markusspenger.com/equipment/ Ich brauch ja nicht alle paar Tage/Wochen immer und immer wieder die gleiche Story erzählen wenn jemand fragt, einmal reicht doch 🙂 Und wenn er ein Produkt dann auch noch erwirbt bekomme ich auch etwas dafür. Somit erspare ich mir hier auch wieder Zeit.

Autor Markus Spenger

Autor Markus Spenger
Autor Markus Spenger

Markus Spenger, 34.

Fotografie, eine sehr persönliche und kreative Ausdrucksform.
Ob Portraits, Architektur oder Landschaft usw. … das Bild soll die Leidenschaft des Fotografen wiedergeben.
http://www.markusspenger.com/