Weinglas mit Wasserspritzer Water Splash

image_pdfimage_print

Hier findest du einen kleinen Einblick in ein Fotoshooting im Studio. Ein Weinglas sollte fotografiert werden. Aber nicht nur einfach so, sondern mit ein bisschen mehr Dynamik im Bild. Dafür gibt es eine tolle Technik – so genannte Water Splashes.

Weinglas mit Wasserspritzer Water Splash
Weinglas mit Wasserspritzer Water Splash

Das Prinzip ist relativ einfach. Ein Weinglas steht auf einer reflektierenden Fläche und der „Wein“ soll aus dem Glas schwappen.

Weinglas mit Wasserspritzer Water Splash
Weinglas mit Wasserspritzer Water Splash

Final sind 4 Fotos entstanden, die anschließend mittels Photoshop in der Postproduktion zusammengefügt wurden. Das daraus entstandene Bild wurde noch etwas verfeinert.

Vorbereitung

Zuerst mal Recherche über das Thema und Materialien besorgen. Naja, einfach allgemeine Vorbereitungen für diese Aufnahme.

Aufbau

Ein Tisch mit einer weißen Holzplatte darauf. Unter dem Tisch befindet sich die LKW Plane im Studio. Hier kann man auch eine Teichfolie oder einfach (Maler)Folie aus dem Baumarkt verwenden. Die Holzplatte wurde auf einer Seite mit Gaffa Tape fixiert. Dies diente als eine Art Scharnier. Mit einem Glasreiniger wurde alles fein säuberlich gereinigt und anschließlich positioniert. Der Tisch befindet sich ca. einem Meter von der Wand entfernt. Der Blitz befindet sich zwischen Wand und Tisch. Das Glas wurde mittig auf der Holzplatte positioniert und mit mehreren Streifen transparentem doppelseitigem Klebeband fixiert. Verbessern könnte man die Spiegelung noch mit z.B. einer Resopal Platte.

Weinglas mit Wasserspritzer Water Splash
Weinglas mit Wasserspritzer Water Splash

Lichtsetup

Zum Einsatz kam der Phottix PPL-200 Portable 200W Studioblitz – tragbares Blitzgerät mit Akku – für Studio und on location – auch für Canon und Nikon Kompaktblitzgeräte Portable Studioblitz. Abbrenndauer (Blitzdauer): 1/300s bis 1/9600s laut Hersteller. Blitzleistung: 1/32. Als Blitz eignet sich genauso gut ein Aufsteckblitz. Wichtig ist allerdings die Abbrenndauer! Da ich mir nicht sicher war, wie viele Auslösungen ich machen werde, habe ich gleich den Porti genommen, wollte an diesem Tag nicht immer Akkus wechseln. Der Blitz befindet sich zwischen Mauer und Tisch und leuchtet nur die Mauer an. Das reflektierte Licht fällt dann auf das Weinglas und die Tischoberfläche.

Weinglas mit Wasserspritzer Water Splash
Weinglas mit Wasserspritzer Water Splash

Links und Rechts vom Tisch stellte ich schwarze Reflektoren auf, um eine schönere Kante bzw. Kontur am Weinglas zu erreichen.

Die beiden Studioblitze dienten nur als Reflektorhalter. 🙂

Kameraeinstellung

Im manuellen Modus kam ich nach ein oder zwei Testaufnahmen auf folgende Werte:
Blende 8, 1/125 Verschlusszeit und ISO 400.

Nachdem ich das Weinglas sauber fotografiert hatte, wechselte ich auf Blende 11 um die Flüssigkeit besser einzufangen. Fotografiert wurde mit einem Stativ, um immer die selbe Position, den selben Bildausschnitt der Fotos zu erreichen. Als Objektiv kam das Sigma 70mm 1:1 Makro zum Einsatz. Das Makoobjektiv ist nicht zwingend Notwendig, ein Standard Kit-Objektiv reicht auch. Zum Auslösen der Kamera wurde ein Fernauslöser verwendet. Fokussiert wird manuell.

Weinglas mit Wasserspritzer Water Splash
Weinglas mit Wasserspritzer Water Splash

Bildausschnitt

Die Kamera positionierte ich parallel zur Tischoberfläche. Wichtig ist hier vor allem, nach oben genügend Platz zu lassen. Die Wasserspritzer werden ganz schön hoch.

Weinglas mit Wasserspritzer Water Splash
Weinglas mit Wasserspritzer Water Splash

Das Weinglas

Das Weinglas wird nun ca. 1/3 mit Flüssigkeit gefüllt. Die Flüssigkeit ist eine Mischung aus Wasser und Sirup. Bei mir war die Flüssigkeit vielleicht ein bisschen zu dick. Man kann aber verschiedene Variationen probieren. Von oben sieht man noch das doppelseitige Klebeband, mit dem das Glas auf der Platte befestigt wurde.

Weinglas mit Wasserspritzer Water Splash
Weinglas mit Wasserspritzer Water Splash

Das Shooting

Die Tischplatte wird nun etwa 10 bis 15 cm auf der einen Seite gehoben und dann Fallen gelassen. ABER: Auf jeden Fall vorher ein Foto machen. Das erste Foto soll auf jeden Fall der Tisch mit dem sauberen und normal gefülltem Glas sein. Dieses Foto ist das Ausgangsbild für die Bildmontage. Sobald man nun die Holzplatte hebt und fallen lässt ist das richtige Timing wichtig. Auch die „Fallhöhe“ kann hier variiert werden. Wenn nun Verunreinigungen auf der Oberfläche der Holzplatte entstehen, ist das nicht mehr so tragisch. Nur der obere Teil des Glases ist jetzt wichtig. Nach ein paar Auslösungen hat man aber sehr schnell ein passendes Ergebnis. Die ausgewählten Fotos sind im Bild ganz oben zu sehen.

Das zweite Weinglas

Ist als Reserve gedacht. Ich verwendete hier wirklich sehr billige Gläser. Da durchaus die Möglichkeit besteht, dass das Glas beim Aufprall kaputt gehen kann, bereitete ich gleich ein zweites Glas vor. Daher auch Achtung beim Shooting. Glasscherben sind nicht lustig unter der Haut.

Material und Kosten

  • Staubschaufel und Besen – ca. € 3,00 (wurde auch für andere Shootings verwendet)
  • Destiliertes Wasser 5 Liter – ca. € 1,50 (wurde auch für andere Shootings verwendet)
  • Fruchtsirup – ein paar Tropfen
  • Holzplatte – ca. € 5,00
  • Klebeband verstärkt (Gaffa Tape) – ca. € 5,00
  • Transparentes, doppelseitiges Klebeband – ca. € 10,00 (wurde auch für andere Shootings verwendet)
  • 2 x Weingläser – ca. € 1,00 / Stk.

YouTube Video von Alexander Heinrichs: Weinspritzer im Bild festhalten – Blende 8 – Folge 76

Mit dieser Technik lassen sich auch noch viele weitere kreative Bilder umsetzen. Versuche vielleicht mal andere Gläser und färbe Flüssigkeiten weiter ein… Hinterlasse ein Kommentar und poste hier auch dein Bild. Das finale Foto findest du im foto-MAXL online Shop. Einfach ein bisschen probieren und experimentieren. In diesem Sinne – bleibt kreativ!

COMMENTS

Kommentar verfassen