Wie du ein Unterwasser Portrait im Studio erstellen kannst

image_pdfimage_print

Seit dem Watersplash Shooting steht das Aquarium im Studio herum. Die ganze Zeit schon überlege ich immer wieder, was ich nun mit dem Teil machen soll. Mit Wasser füllen und Gegenstände reingeben hatte ich schon. Die nächste Steigerung wäre Portrait Aufnahmen darin zu machen. Vor einiger Zeit habe ich es schon mal angedacht, mich aber auf Grund des Wasserproblemes im Studio nicht getraut. Das Wasser würde ja nicht nur im Aquarium bleiben, sondern eigentlich überall sein… Parkettboden und keine Aufstellmöglichkeit für das Aquarium schränkten mich ein. Naja, eigentlich schränkte mich nur meine Denkweise ein. Es ist doch so einfach – einfach machen! Danke an Schwaighofer-Art für den finalen Kreativanstoß!

Du benötigst

Wie du ein Unterwasser Portrait im Studio erstellen kannst
Wie du ein Unterwasser Portrait im Studio erstellen kannst

Der Aufbau

Das Aquarium kommt auf die Klappböcke und wird sicherheitshalber mit Klebeband fixiert, damit es nicht verrutscht. Ursprünglich füllte ich es ca 3/4 mit Wasser dann ein bisschen mehr wie die Hälfte. Es spritzte dann doch zu heftig raus. Die Malerfolie kommt unter die ganze Konstruktion. Die Kamera wird auf das Mini Stativ montiert – oder du hast vielleicht ein Auslegerstativ, welches soweit runter kommt – und der Klappdisplay ausgeklappt. Links und Rechts kamen Striplights hin. Leuchtstoffröhren oder sonstige Leuchtmittel tun es auch – einfach mal ausprobierren. Da mir die weiße Decke des Raumes zu hell war, habe ich noch darüber einen Reflektor mit der schwarzen Seite nach unten raufgelegt. Die Kamera kannst du zusätzlich noch mit einem Müllsack oder Ähnlichem schützen. Dann geht’s eigentlich los.
T-Shirt aus, Kopf rein, Blubberbläschen machen und viele Versuche starten…
Den Kopf tauchte ich ca. bis zu den Ohren rein.
Das Handtuch solltest du griffbereit haben 😉

Wie du ein Unterwasser Portrait im Studio erstellen kannst - Der Aufbau
Wie du ein Unterwasser Portrait im Studio erstellen kannst – Der Aufbau

Die Bildbearbeitung

Die RAW Dateien kannst du mit CameraRAW oder Lightroom bearbeiten.
Hier meine Grundeinstellungen:
Sättigung -100 (Damit kannst du die RAW Datei anschließend noch im RGB Modus bearbeiten)
Schärfe Betrag 75
Chromatische Aberrration entfernen
Profilkorrektur aktivieren
Dunst entfernen +25 (macht das Foto ein bisschen knackiger)

Belichtung und weitere Einstellungen kannst du gerne nach deinen Wünschen anpassen…

Kameraeinstellung: Blende 8, ISO 200, 1/125 Verschlusszeit
Vignettierung nach Freistellen Stärke -45 (bringt den Fokus nach dem Freistellen mehr in Bildmitte und somit auf den Kopf)

Wie du ein Unterwasser Portrait im Studio erstellen kannst - Die Bildbearbeitung
Wie du ein Unterwasser Portrait im Studio erstellen kannst – Die Bildbearbeitung

Schwaighofer-Art Mein erstes Unterwassser-Fotoshooting bei Linsengerecht de

http://www.schwaighofer-art.com/shop/mein-erstes-unterwassser-fotoshooting-bei-linsengerecht-de/

Projekt H2O von Linsengerecht

http://www.linsengerecht.de/projekt-h2o/

Ringlicht

Ursprünglich startete ich mit einem Ringlicht. Das funktionierte leider nicht so richtig. Habe leider die Reflektion der Glasoberfläche nicht mit bedacht – das gefiel mir dann am Foto bei den ersten Testaufnahmen schon nicht. Zusätzlich bekam ich durch kleine Schmutzpartikel im Wasser auch hässliche Schatten. Außer du hast vielleicht ein ganz großes Ringlicht. Wäre fein, wenn du mir da bescheid Geben würdest…

Wie du ein Unterwasser Portrait im Studio erstellen kannst - Versuch mit Ringlicht
Wie du ein Unterwasser Portrait im Studio erstellen kannst – Versuch mit Ringlicht

In diesem Sinne – bleib kreativ!
#bleibkreativ

Die Luftbläschen störten mich eigentlich nicht im Wasser – das kannst du natürlich gerne erweitern / verbessern.
Hast du es auch versucht – zeig mir dein Ergebnis – bin schon gespannt…

Dieser Blog enthält Amazon.de PartnerLinks – für dich entstehen hierdurch keine weiteren Kosten! Danke!

Kommentar verfassen